Testpflicht an Bremens Schulen zweimal in der Woche

  • Schüler und Beschäftigte müssen zweimal pro Woche Coronatest machen
  • Ohne einen negativen Test dürfen Schüler und Schülerinnen das Schulgelände nicht betreten
  • Auch für Bremerhaven gilt die Testpflicht an Schulen
Video vom 6. April 2021
Ein Junge macht bei sich selber einen Corona Schnelltest. Er steckt sich ein Stäbchen in die Nase.
Bild: Radio Bremen

Durch die Testpflicht an den Schulen im Land Bremen ist die Präsenzpflicht nicht aufgehoben. Das sagte Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) buten un binnen. Kinder müssten in die Schule, wenn sie getestet werden. Nur wer sein Kind nicht testen lassen will, bekomme Distanzunterricht.

Zweimal pro Woche müssen Schüler und Schülerinnen sowie Beschäftigte an den Schulen in der Stadt Bremen nun einen Corona-Test machen. Ohne aktuellen negativen Test dürfen sie das Schulgelände nicht betreten und müssen digital am Unterricht teilnehmen. Das hat der Senat am Dienstag beschlossen, die Corona-Verordnung wird entsprechend angepasst.

Die Testpflicht gelte ab Montag, 19. April, sagte Bogedan. Die Schule startet nach den Osterferien zwar schon am 12. April, aber Bogedan möchte allen eine Woche Zeit geben sich einzufinden. Die Testpflicht werde erst einmal bis Ende des Schuljahres gelten. Falls Bremen bei den Impfungen sehr schnell vorankommen und die Inzidenzwerte stark sinken würden, könne man auch vorher die Testpflicht aufheben.

Mund-Nasen-Schutz an Grundschulen ab Inzidenz 100

Die Tests seien eine "sichere, niedrigschwellige und leicht zu handhabende Lösung" um Ansteckungen einzudämmen. Nach dem Senatsbeschluss müssen zudem nun auch Grundschüler und Grundschülerinnen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn die Inzidenz über einem Wert von 100 liegt.

Bremerhaven folgt dem Beschluss. Für die Schulen gilt das, was per Landesverordnung für das gesamte Land gilt, sagte Magistratssprecher Volker Heigenmooser zu buten un binnen.

"Das Testen ist wirklich kein großer Eingriff, das geht ratzifatzi"

Video vom 6. April 2021
Senatorin Claudia Bogedan im Porträt
Bild: Radio Bremen | Screenshot

960.000 Tests für die Stadt Bremen angeschafft

Da die Testergebnisse nicht älter als drei Tage alt sein dürfen, sollen sie in der Schule durchgeführt werden, sagte Bogedan. In der Regel seien die Tests montags und donnerstags an der Reihe. Im Praxistest vor den Osterferien habe sich laut Bogedan gezeigt, dass die Tests gut für die Schüler und Schülerinnen zu schaffen seien.

Das Testen ist wirklich kein großer Eingriff, das geht ratzifatzi. [...] Das muss nicht weit reingesteckt werden das Stäbchen. Alle Kinder, die es bislang gemacht haben, melden zurück: Erstens ist es kinderleicht. Zweitens tut es nicht weh.

Claudia Bogedan, Bremer Bildungssenatorin (SPD)

Bremen habe bereits genug Schnelltests beschafft, um die Testungen in den nächsten Wochen durchzuführen, heißt es zudem aus dem Bildungsressort. Für die Stadt Bremen gebe es um die 960.000 Tests, Bremerhaven habe eigene Tests gekauft.

Keine Corona-Testpflicht für Kitakinder

Das Infektionsgeschehen hätte sich trotz Beschränkungen noch immer nicht wesentlich verbessert, begründet der Senat die Entscheidung. Die Inzidenzen blieben auf einem hohen Niveau. Zudem wolle man möglichst viel Unterricht in Präsenz anbieten können.

Zwar werden Selbsttests bereits auf freiwilliger Basis an Schulen angeboten. Doch die Quote der Getesteten sollte höher sein, um einen umfassenderen Schutz bieten zu können, so die Mitteilung der Bildungsbehörde.

In den Kindertagesstätten soll es laut Bogedan ebenfalls freiwillige Selbsttests geben. Dort gebe es aber keine Pflicht, betonte Bogedan. Mit wissenschaftlicher Begleitung sollen diese Tests ausprobiert werden. Die Kitakinder sollen ihre Tests jedoch zu Hause durchführen.

Rückblick: Corona-Selbsttests an Bremer Schulen: Wie funktioniert das?

Video vom 15. März 2021
Zwei Grundschüler die, die Corona Selbsttests bei sich durchführen im Klassenraum.
Bild: Radio Bremen

Weitere Informationen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. April, 13:30 Uhr