Bremen ist weiterhin bundesweiter Spitzenreiter beim Impfen

Nach einer Impfung wird ein Pflaster auf die Einstichstelle geklebt
Spritze rein, Pflaster drauf: In Bremen ging das von allen Bundesländern bislang am schnellsten. Bild: DPA | Sven Simon
  • 57,5 Prozent der Bremer haben mindestens Erstimpfung erhalten
  • Deutschlandweit liegt der Wert bei knapp 51 Prozent
  • Neun weitere Bundesländer haben 50 Prozent-Marke geknackt

Bremen bleibt deutschlandweiter Spitzenreiter bei der Quote derjenigen, die mindestens eine Impfdosis erhalten haben. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor. Demnach sind in Bremen 57,5 Prozent der Bürgerinnen und Bürger mindestens erstgeimpft. Deutschlandweit liegt der Wert bei 50,8 Prozent. Im Vergleich der Bundesländer bildet Sachsen mit 45,3 Prozent das Schlusslicht.

Die Impfkampagne gegen das Coronavirus hat in Deutschland Ende vergangenen Jahres begonnen. Zunächst waren Menschen über 80 Jahre, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal an der Reihe. Unter anderem werden auch chronisch Kranke mit erhöhtem Risiko für einen schweren und tödlichen Verlauf bevorzugt geimpft. Mittlerweile können sich Menschen unabhängig von der bisher gültigen Prioritätenliste um einen Termin bemühen. Deutschlandweit sind mittlerweile 25,8 Millionen Menschen vollständig geimpft, das entspricht einer Quote von 31,1 Prozent.

Darum impfen Bremerhavener Ärzte vor einer Moschee in Lehe

Video vom 19. Juni 2021
Eine Spritze in einem Arm
Bild: DPA | Vitaliy Belousov
Bild: DPA | Vitaliy Belousov

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 21. Juni 2021, 23:30 Uhr