70 Corona-Infektionen an Schulen in der Stadt Bremen seit Schulstart

Audio vom 15. September 2021
Schüler sitzen in einem Klassenzimmer.
Bild: DPA | Peter Kneffel
Bild: DPA | Peter Kneffel
  • 9 Corona-Fälle in Kitas in der Stadt Bremen
  • In Bremerhaven 104 Fälle an Schulen und Kitas
  • In Niedersachsen 1.000 Corona-Infektionen an Schulen

In der Stadt Bremen gibt es derzeit vereinzelt Corona-Infektionen an Schulen. Seit Schuljahresbeginn am 2. September haben die Behörden nach Informationen von buten un binnen 70 Fälle registriert. Auch in Kitas gibt es wenig Fälle. Laut Bildungsressort waren es dort neun Infektionen seit dem Ende der Sommerferien. In Bremerhaven sind es mehr: Dort gibt es nach Angaben der Stadt derzeit 104 aktive Fälle an Schulen und Kitas. Wie genau sich die aufgetretenen Fälle auf Schulen und Kitas aufteilen, konnte der Magistrat auf Nachfrage von buten un binnen nicht beantworten.

Niedersachsen hat seit Schuljahresbeginn rund 1.000 Corona-Infektionen bei Schülerinnen und Schüler festgestellt. Das sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in einer Regierungserklärung.

Bremer Bildungsbehörde setzt nach Panne weiter auf Lolli-Tests

Laut Robert Koch-Institut sind im Land Bremen 39,4 Prozent aller Jugendlichen mindestens einmal geimpft und 26,3 Prozent vollständig. In Niedersachen sind 44,7 Prozent einmal geimpft, beziehungsweise 31,0 Prozent vollständig geimpft.

Die Bremer Bildungsbehörde setzt in den ersten drei Schulwochen nach dem Ende der Sommerferien an Bremer Grundschulen und Kitas Lolli-Tests ein, um Corona-Fälle zu finden. Am vergangenen Freitag sorgte eine Software-Panne bei dem Testanbieter dafür, dass viele Schülerinnen und Schüler nach Hause geschickt wurden, obwohl sie gar nicht infiziert waren.

Folgenschwere Panne bei Lolli-Tests an Bremer Grundschulen

Video vom 10. September 2021
Zwei Grundschüler führen Lolli-Tests bei sich im Klassenzimmer durch.
Bild: Radio bremen
Bild: Radio bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 15. September 2021, 8 Uhr