Breminale: Eine kulinarische Reise um die Welt

Die Breminale steht zu allererst für Gratis-Konzerte mit Künstlern aus aller Welt. Doch das Kult-Festival am Weserufer hat mehr zu bieten als Musik, zum Beispiel interessante Aromen.

Schild mit Aufschrift "Handbrotzeit"
Pflichtspeise auf der Breminale: das Handbrot.

Hier steht ein Riesengrill und verströmt Steakgeruch, nebenan liegt frisches Brot im Ofen und dort drüben kommt heißer Zuckerduft aus einer winzig kleinen Bude. Es ist, als wäre man im Schlaraffenland! Was wäre die Breminale ohne ihr Angebot an Kulinarischem?

Jedes Jahr freut sich der Gaumen, und jede Breminale ist ein Fest für die Geschmacksknospen. Die kommen dieses Jahr natürlich auch wieder voll auf ihre Kosten. Die einen freuen sich auf das knusprige Handbrot – ja, die Schlange geht wie jedes Jahr einmal bis zum Mond und wieder zurück –, die anderen sind experimentierfreudiger und trauen sich an exotische Gerichte.

Clevere Schlemmermäuler stellen sich so von Mittwoch bis Sonntag ganze Nahrungsketten zusammen und tüfteln individuelle Breminale-Menüs aus. Das Tolle daran ist, man kann kulinarisch einmal um die Welt reisen.

Einmal um die Welt auf der Breminale

Vorspeise: Afrika – Marokkanischer Vorspeisenteller

Mann in Kochkleidung mit einem Radio-Bremen-Mikrofon
Ghanem aus Marokko serviert lauter kleine Köstlichkeiten aus seiner Heimat.

Der perfekte Heißhunger-Stopper ist eine typisch nordafrikanische Vorspeisenplatte. Ghanem und seine Crew vom Casablanca Grill, gleich gegenüber der Kunsthalle, servieren liebevoll zubereitete Leckereien aus ihrer Heimat Marokko. Einfach nach der gemischten Vorspeisenplatte mit Humus, Falafel, Salat und Putenfleisch oder eben ohne Fleisch fragen.

Land: Marokko
Wo: Casablanca Grill / Himmlische Wiese vor der Kunsthalle
Kostet: 9 € (plus 2 € Pfand)

Hauptgericht: Amerika – Burrito con Pollo

Vier Frauen essen je einen Burrito
Denise aus Bremen (2. v. l.) hat mit ihren Mädels ihre ersten Burritos probiert.

Ich habe die vegetarische Variante mit Mais, Käse, Tomaten, Paprika und Jalepeños genommen. Super lecker, leicht scharf, aber nicht zu viel. Also, genau richtig für alle, die es sonst nicht so scharf mögen.

Denise aus Bremen

Land: Mexiko
Wo: Osterdeich, Zwischen Deichgraf und Flut, an der Weserseite
Kostet: 6 € vegetarisch, 7 € mit Hähnchenfleisch

Nachspeise: Europa – Französische Käseplatte

Zwei Frauen sitzen an einem Tisch und essen eine Käseplatte
Carmen und Marion kommen seit 14 Jahren zur Breminale und freuen sich über ihre französische Käseplatte und Pastis.

Als Dessert lohnt sich ein Abstecher nach Frankreich auf der Himmlischen Wiese. Gegenüber der Rollschuhdisko bietet das französische Künstlerkollektiv von Toto Black aus Nantes Rotwein aus der Heimat und dazu eine erstaunlich gute Käseplatte zu noch erstaunlicheren Preisen an: die Pärchen-Kombi mit Käseplatte (perfekt zum Teilen) und zwei Gläsern Rotwein kostet nur 10 €.

Land: Frankreich
Wo: Himmlische Wiese, gegenüber der Rollschuhdisko
Kostet: 10 €

Käse schließt den Magen. Ob er aber auch schmeckt, müsste dann natürlich auch mal selbst probiert werden.

Lecker!

Ein Teller mit verschiedenen Käsesorten und Weintrauben
Die Breminale-Käseplatte muss probiert werden!

Digestif: Afrika – der Wachmacher Espresso Tonic

Zwei Männer zeigen einen Cocktail
Julian und Dominic mit dem Espresso Tonic.

Nach Falafel, Burrito, Käse und Rotwein fehlt nur noch der richtige Wachmacher zum Weiterfeiern. Wer auch noch das letzte Konzert der Breminale miterleben möchte, braucht den Espresso Tonic. Entwickelt haben ihn Dominic und Julian.

Dominic kommt aus Südafrika und ist ein weitgereister Barkeeper. Dieser Drink macht Menschen auf allen Kontinenten wach und fit für eine lange Konzertnacht. Drin sind neben Espresso und Tonicwater auch Eiswürfel, Minze und Limette. Der ultimative Kick für müde Augen und Beine.

Land: Südafrika
Wo: Papp Café Bar / Himmlische Wiese
Kostet: 4 €

Das war unsere kulinarische Breminale-Reise um die Welt.

Hat man das alles als Menü verspeist, dann hat man rein theoretisch weit über 26.000 Kilometer an einem Abend zurückgelegt. Gute Reise und guten Appetit!


Wie geht es weiter auf der Breminale?

  • Christina Loock

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, 5. Juli 2017, 6:20 Uhr