Marion Poschmann erhält Bremer Literaturpreis

Audio vom 31. Mai 2021
Marion Poschmann erhält den Bremer Literaturpreis 2021.
Marion Poschmann, Bremer Literaturpreisträgerin 2021 Bild: Heike Steinweg
Bild: Heike Steinweg
  • Autorin Poschmann erhält Auszeichnung für Gedichtband "Nimbus"
  • Bremer Literaturpreis ist mit 25.000 Euro dotiert
  • Jana Volkmann erhält Bremer Literatur-Förderpreis

Die Berliner Schriftstellerin Marion Poschmann bekommt heute Mittag den Bremer Literaturpreis. Er wird wegen der Corona-Pandemie nicht wie üblich im Bremer Rathaus verliehen, sondern nur digital. Die Jury hatte Poschmann für ihren Gedichtband "Nimbus" ausgezeichnet. Sie schreibt darin in der Tradition der Naturlyrik auch über Klimawandel und Artensterben.

Die Autorin Jana Volkmann bekommt dem Förderpreis für ihren Roman "Auwald" verliehen. Der Bremer Literaturpreis gilt als einer der ältesten und bedeutendsten in Deutschland und ist mit 25.000 Euro dotiert. Er wird jetzt zum 67. Mal verliehen.

Jury lobt Poschmanns Werk für Reichtum an Details

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass Poschmann Kindheitserinnerungen, präzise Gegenwartsbeobachtung und historische Wissensspeicher zu Naturbildern zusammenfüge, die durch ihren Reichtum an Details bestechen. "Nimbus" überführe mit großem Formbewusstsein die Tradition der Naturlyrik in das Zeitalter von Klimawandel und Artensterben. Marion Poschmann wurde 1969 in Essen geboren und lebt heute in Berlin.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 31. Mai 2021, 7 Uhr