Entgleister Güterzug: Ab 6 Uhr soll wieder ein Gleis nutzbar sein

  • Bahn rechnet mit eingleisigem Betrieb ab Donnerstagfrüh
  • Reparaturen an Unfallstelle könnten noch Wochen dauern
  • Bergungsarbeiten hatten sich verzögert
Arbeiter gehen hinter Flatterband auf einen entgleisten Waggon zu.
Insgesamt neun Waggons waren am Dienstag im Bahnhof Neustadt entgleist.

Die Deutsche Bahn hat bestätigt, dass die Bahnstrecke Bremen-Oldenburg ab Donnerstagfrüh wieder eingleisig befahrbar sein soll. "Ab 6 Uhr steht voraussichtlich ein Gleis für den Personenzugverkehr zur Verfügung", sagte eine Sprecherin der Bahn buten un binnen. In Stoßzeiten könne es aber zu einzelnen Ausfällen kommen.

Arbeiten dauern an

Die Reparaturarbeiten am zweiten beschädigten Gleis dauern voraussichtlich bis in die nächste Woche hinein. Dadurch wird der Bahnverkehr im Nordwesten Niedersachsens noch tagelang gestört bleiben. Die Reparatur der Unfallstelle auf dem zweiten Gleis könnte mehrere Wochen dauern.

"Es sind mehrere Weichen zerstört worden", sagte der Sprecher. Wie schon am Dienstag wurden Passagiere zwischen Bremen und Delmenhorst auch am Mittwoch mit Bussen transportiert. Der Schienenersatzverkehr werde auch noch nötig sein, wenn die Strecke eingleisig wieder befahrbar sei, sagte der Bahnsprecher. Die Störung betrifft auch die Fernbahnlinie von Dresden Richtung Nordseeküste.

Noch keine offiziellen Angaben zur Unfallursache

Am Bremer Neustadtbahnhof hat am Mittwochnachmittag die Bergung des verunglückten Güterzuges begonnen. Der Start der Aufräumarbeiten verzögerte sich. Zunächst hatte sich die "Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung" aus Bonn eingeschaltet. Die Behörde hatte drei Fachleute nach Bremen geschickt. Zusammen mit der Bundespolizei nahmen sie die Ermittlungen auf. Sie untersuchten erst die Drehgestelle der Waggons, die am Neustadtbahnhof aus den Schienen gesprungen waren. Dafür kam ein Kranwagen zum Einsatz. Die Ermittlungen sind inzwischen beendet – offizielle Angaben zur Unfallursache machen die Behörden bislang nicht.

Bei dem Unfall am Dienstag waren neun leere Waggons im Bahnhof Bremen-Neustadt aus den Schienen gesprungen. Mit enormer Wucht beschädigten sie das Gleisbett, verbogen Schienen, knickten Masten der Oberleitung ab und beschädigten den Bahnsteig. Die zweigleisige Stelle dicht an einer Weserbrücke ist ein Nadelöhr im Bahnverkehr von Bremen Richtung Oldenburg, Wilhelmshaven und Emden.

Güterwaggons am Bahnhof Bremen-Neustadt entgleist

Video vom 4. Februar 2020
ENtgleiste Waggons in der Nacht

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 5. Februar 2020, 11 Uhr