Glatteis und Frost sorgen für Verspätungen im Bremer Bahnverkehr

  • Frost und Kälte machen Deutscher Bahn weiter zu schaffen
  • Es kommt zu Ausfällen und Verspätungen in Bremen und Niedersachsen
  • Vor allem Regionalverkehr betroffen
Ein Zug fährt durch eine Winterlandschaft
Durch die tiefen Temperaturen gibt es vor allem im Regionalverkehr nach wie vor Probleme. Bild: DPA | Frank Röder

Aufgrund von Glatteis und strengem Frost ist der Regionalverkehr in Bremen und Niedersachsen eingeschränkt. An vielen Orten kann es zu Verspätungen und Ausfällen kommen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. In Niedersachsen entfallen gleich mehrere Züge, aufgrund gesperrter Bahnsteige fallen einige Haltestellen aus. Auch Bremer Verbindungen sind betroffen, darunter die RE1 zwischen Bremen und Hannover.

Laut Bahn ist der Fernverkehr durch das Wetter weniger eingeschränkt. Jedoch müssen Reisende auch hier weiter mit witterungsbedingten Verspätungen und Ausfällen rechnen. Auf der Strecke zwischen Bremen und München etwa verspäten sich Züge, da sie zwischen Hannover und Göttingen umgeleitet werden müssen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 15. Februar 2021, 7 Uhr