Bremen will unangemeldete Autos ohne Warnung abschleppen

  • Ordnungsamt soll unangemeldete Autos ohne Vorwarnung beseitigen
  • Innenbehörde will Parkplatzmangel mindern
  • Besitzer müssen mehrere hundert Euro zahlen, um das Fahrzeug zurückzubekommen
Parkende Fahrzeuge in der Sedanstraße
Unangemeldete Autos am Straßenrand soll das Ordnungsamt ab Juli beseitigen lassen. (Symbolbild)

Bremen will künftig Autos, die ohne Zulassung am Straßenrand stehen, ohne Vorwarnung abschleppen lassen. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) kündigte am Donnerstag an, das Ordnungsamt werde ab Anfang Juli rigoros gegen Schrottwagen und Autos ohne Kennzeichen vorgehen. Wer das Fahrzeug wiederhaben will, muss Abschlepp- und Aufbewahrungsgebühren sowie ein Bußgeld zahlen – insgesamt mehrere hundert Euro.

Die Aktion richtet sich laut Innenbehörde gegen den Parkraummangel in vielen Quartieren, aber auch gegen den Vermüllungseffekt, der von stehengelassenen Fahrzeugen ohne Zulassung ausgeht. "Wir haben Stadtteile, da ist das schon massiv zu erkennen, das heißt, die Zahl der Fahrzeuge ist unerträglich. Alle Fahrzeuge, die schon seit Langem irgendwo rumstehen, kommen weg", sagte Mäurer.

Autos werden maximal einen Monat aufbewahrt

Bislang hatten die Behörden Aufkleber an offensichtlich herrenlosen Autos angebracht. Dann musste der Halter oder Vorbesitzer ermittelt werden. Am Ende passierte oft gar nichts. Dabei ist auch das Parken nicht zugelassener Fahrzeuge eine Ordnungswidrigkeit. Ein Monat bleibt, um das beschlagnahmte Auto wiederzuholen, sagt Mäurer: "Das Fahrzeug wird maximal vier Wochen lang aufbewahrt, anschließend verwertet oder es kommt in die Schrottpresse. Und alle Kosten trägt dann derjenige, den wir ermitteln." In wie vielen Fällen die Staatskasse dann auf diesen Kosten sitzenbleiben wird, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 14. Juni 2018, 13 Uhr