Mit diesen 6 Maßnahmen will Bremerhaven seine Innenstadt wiederbeleben

Corona hat die Bremerhavener Innenstadt schwer getroffen. Der Einzelhandel leidet seit Monaten. Ein Programm für drei Millionen Euro soll für Wiederbelebung sorgen.

Eine leere Straße in der Innenstadt
Oft sah es in der Fußgängerzone "Bürger" zuletzt eher ausgestorben aus. Bremerhaven hat Ideen, um das zu ändern. Bild: Radio Bremen | Boris Hellmers

Bremerhavens Innenstadt musste viel wegstecken. Wegbleibende Kunden wegen Corona, der Abschied großer Ketten. Demnächst schließt Karstadt, Ende des Monats Saturn. Ein heute vorgestellter Aktionsplan soll jetzt die Auswirkungen der Pandemie eindämmen sowie Käufer und Besucher zurück in die Innenstadt locken. Dafür investiert die Stadt 2,5 Millionen Euro.

Fast die Hälfte der Investitionssumme fließt in Marketingprojekte. Größter Einzelposten ist mit einer Million Euro eine Gutschein-Aktion. Das alte Karstadt-Gebäude spielt im Aktionsplan Innenstadt noch keine Rolle. Hier stehen weitere Gespräche mit den Gesellschaftern aus. Zusätzlich zu dem Programm für die Innenstadt sollen 500.000 Euro für die Stadtteile bereitgestellt werden. Die insgesamt drei Million Euro kommen aus dem Bremerhaven Fonds. Das Sofortprogramm unterteilt sich in sechs Bereiche, die teilweise noch mit Leben gefüllt werden müssen.

1 Aufenthaltsqualität

Um die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu steigern, soll es Mobiliar, Schließfächer und kleine Blockhäuschen in der Fußgängerzone geben, ebenso mehr Begrünung. So sollen Begegnungsstätten entstehen. Über installierte Bildschirme können Informationen verbreitet werden. Auch WLAN wird als weiterer Punkt genannt. Vorgesehen sind Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt, Kultursommer, Food Truck Festival, Konzerte, Märkte oder zu den Themen Wissenschaft, Shopping, Kunst und Kleinkultur. Auch sind Aktionen wie ein Fotomarathon oder die Inszenierung des Leerstandes durch Kultureinrichtungen angedacht. Die Innenstadt soll zudem familienfreundlicher werden, etwa durch mehr Spielmöglichkeiten für Kinder. Die "Havenwelten" sollen mit der Innenstadt verknüpft werden.

2 Nutzungsvielfalt

Im Bereich der Nutzungsvielfalt sollen Bereiche wie die Schaufenster in den Blick genommen werden. Insbesondere für junge Besucher sollen mehr Freizeitangebote geschaffen werden. Als Anlaufpunkt soll es ein "Citymanagement" geben. Ebenso ein offenes Labor in Zusammenarbeit mit der Hochschule. Weitere Ideen zur Nutzungsvielfalt sind in der Entwicklung.

3 Erreichbarkeit

Besuchsinformations- und Wegleitsysteme sollen die Erreichbarkeit der Innenstadt verbessern. Sie sollen auch zur Orientierung beitragen und Attraktionen besser auffindbar machen. Geplant sind außerdem mehr Mobilität durch ein Bremerhaven Bike, kostenloses Parken und die Stärkung des Radverkehrs. Fahrradfahrer sollen ein Parkhaus und eine Werkstatt bekommen.

4 Marketing

Die Vermarktung der Innenstadt ist ein zentrales Element des Aktionsplans. Neben einem City Guide und Stadtmagazin sollen Social Media Aktivitäten gesteigert werden. Plakatierungen und Reiseführer sollen für Sichtbarkeit sorgen. Größter Einzelposten ist ein Gutscheinsystem, bei dem die Stadt Einkäufe in Bremerhavener Geschäften mit 20 Prozent bezuschusst. Wer einen Gutschein für 100 Euro kauft, kann damit dann für 120 Euro einkaufen. Damit soll die Kaufkraft gegenüber dem Einzelhandel gestärkt werden.

5 Digitalisierung

Zur Digitalisierung gehört das Forschungsprojekt "R3 – Resilient Regional Retail" der Hochschule Bremerhaven. Die zu entwickelnde Online-Plattform soll den regionalen Einzelhandel gegenüber großen Online-Anbietern stärken. Außerdem soll die Digitalisierung insbesondere von inhabergeführtem Einzelhandel individuell gefördert werden. Dadurch sollen Geschäfte neben dem stationären Verkauf auch online präsent sein sowie Information und Orientierung für Kunden bieten.

6 Immobilienwirtschaft

Unter der Überschrift Immobilienwirtschaft sind Zuschüsse vorgesehen, etwa im Bereich Innovationen. Außerdem sollen beim Landbau neue Wege gegangen werden. Weitere Inhalte zum Umgang mit Immobilien sollen noch ausgearbeitet werden.

Autor

  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 20. November 2020, 19:30 Uhr