Polizei: Viele Verstöße gegen Corona-Regeln in Bremen am Wochenende

  • Bis zu 500 Menschen in der Nacht auf Samstag im Viertel auf der Straße
  • Nacht zu Sonntag war laut Polizei "ruhiger"
  • Ordnungsamt und Polizei kontrollieren auch weiterhin Vorschriften
Menschen stehen bei Nacht auf der Sielwallkreuzung in Bremen.
In der Nacht zum vergangenen Samstag haben sich viele Menschen an der Sielwallkreuzung versammelt. Die Polizei griff wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen ein. Bild: Radio Bremen | Heldenbar

Die Bremer Polizei zieht eine gemischte Bilanz des Wochenendes. Während es in der Nacht zu Samstag viele Verstöße gab, war die Nacht zu Sonntag ruhiger. Die Polizei appelliert, sich an die Regeln zu halten. Innensenator Ullrich Mäurer (SPD) wollte im Fall neuer Verstöße über neue Einschränkungen nachdenken. Das Wochenende im Überblick:

Viele Verstöße in der Nacht zu Samstag

Vor allem in der Nacht zu Samstag waren entlang der Schlachte, des Osterdeichs und auch an der Siewallkreuzung viele Menschen unterwegs und hielten mehrfach den Mindestabstand nicht ein. "Hier reagierte die Mehrheit einsichtig, wenn sie von Einsatzkräften angesprochen wurde", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Im Verlauf der Nacht sammelten sich immer mehr Menschen an der Siewallkreuzung, in der Spitze über 500 Personen. Hier kam es zu mehreren Verstößen gegen die Hygienevorschriften. Später stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Stimmung aggressiver wurde.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Facebook anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Gegen 2:30 Uhr attackierten Unbekannte eine Polizeistreife mit Flaschen, die gerufen wurde, weil eine Frau sich bedroht gefühlt hatte. Zwei Polizeifahrzeuge wurden dadurch beschädigt. Daraufhin wurden mehr und mehr Polizisten zusammengezogen. Im weiteren Verlauf spielten Unbekannte auf der Siewallkreuzung Fußball und zündeten Feuerwerkskörper. Daraufhin räumten Einsatzkräfte die Kreuzung, dabei leisteten mehrere Personen Widerstand. Zwei Menschen wurden vorläufig festgenommen.

Kundgebung in der Innenstadt

Am Samstagnachmittag fand in der Innenstadt zunächst eine Kundgebung mit etwa 30 Teilnehmern statt. Hier hielten sich alle an die Abstandsregeln. Kurz darauf kam es zu spontanem Protest mit ebenfalls 30 Teilnehmern. Hierbei wurde mehrfach der Mindestabstand auch nach Ansprache durch Polizisten nicht eingehalten. Nachdem die Veranstalterin die Versammlung für beendet erklärte, blieben zehn Personen auf dem Marktplatz und hielten sich fortgesetzt nicht an die Abstandsregeln. Deshalb wurden Platzverweise erteilt.

Nacht zu Sonntag friedlicher

Die Nacht zu Sonntag verlief aus polizeilicher Sicht ruhiger: Aufgrund des guten Wetters war zwar einiges los in der Bremer Innenstadt, aber die Mehrheit hielt sich an die Abstands- und Hygienevorschriften. Und auch in der Nacht waren rund um die Siewallkreuzung zwar mehr als 300 Menschen unterwegs, diese verhielten sich aber nach Ansprache durch Polizeikräfte "kooperativ". Die vereinzelten Verstöße wurden von Einsatzkräften dokumentiert.

Appell: "Schützen Sie Ihre Gesundheit und die der Menschen in Ihrer Umgebung."

Auch in der kommenden Zeit wird die Polizei Bremen die Einhaltung der Rechtsverordnung kontrollieren und ist mit Kräften in der Stadt präsent. Die Polizei appelliert erneut: "Bitte halten Sie sich an die Maßnahmen im Sinne der Rechtsverordnung, binden Sie nicht unnötig Polizeikräfte. Halten Sie Abstand zueinander und bewegen Sie sich nur einzeln oder mit Menschen aus Ihrem Haushalt oder maximal mit Angehörigen eines weiteren Haushaltes im Freien. Es kommt auf jeden einzelnen an. Schützen Sie ihre Gesundheit und die der Menschen in Ihrer Umgebung."

Innensenator drohte mit neuen Einschränkungen

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) hatte schon vor dem Wochenende an die Menschen in Bremen appelliert, sich an die Abstandsregeln zu halten. Bei erneuten Verstößen könnte es neue Einschränkungen geben, heißt es in einer Pressemitteilung des Senators. Dabei ist die Rede von einer Sperrstunde oder einem Ausschankverbot nach Mitternacht.

Sommer und Corona: Halten sich die Bremer an die Beschränkungen?

Video vom 13. Juni 2020
Eine Gruppe junger Männer geht mit einigem Abstand zu anderen Personen an der Weser spazieren.
Bild: Radio bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 13. Juni 2020, 11 Uhr