Welche Quarantäne-Regeln gelten an Bremer Schulen?

Sobald es einen positiven Test an Schulen gibt, müssen teilweise Hunderte Schüler in Quarantäne. Aber wer muss überhaupt für wie lange in Quarantäne?

Ein Schüler einer vierten Grundschulklasse schaut auf seinen Stundenplan und hat vor sich seine Schulmappe und einen Mundschutz liegen.
Wenn Schüler in Quarantäne müssen, hat das Auswirkungen auf den Schulbetrieb – welche Regeln gelten in Bremen genau? (Symbolbild) Bild: DPA | Robert Michael

Immer wieder kommt es zu Corona-Fällen an Schulen. Auch in Bremen. Und sobald das der Fall ist, müssen teilweise Hunderte Schüler in Quarantäne. Aber wie läuft so eine Quarantäne ab? Wir erklären die Regeln.

Wie lange, die Schüler oder auch Lehrer in Quarantäne bleiben müssen, ist unterschiedlich. Denn wie sonst auch, werden die Betroffenen in zwei Kategorien aufgeteilt, erklärt Lukas Fuhrmann vom Gesundheitsressort. Wenn die Schüler zur ersten Kategorie gehören, müssen sie 14 Tage in Quarantäne, weil sie einen engen Kontakt zu dem Infizierten hatten – also mit geringem Abstand und länger als 15 Minuten. Bei Kindern, die so einen engen Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten, sei das Ordnungsamt darüber informiert und die Quarantäne werde bei Verdacht auch kontrolliert. Die Eltern und alle weiteren Haushaltsmitglieder wie Geschwisterkinder oder Großeltern müssen laut Gesundheitsbehörde jedoch nicht in Quarantäne. Die Begründung ist: Sie seien nicht krank. Auch die Arbeitgeber der Eltern müssen nicht informiert werden.

Bei Schülern und auch Lehrern, die zur zweiten Kategorie gehören, also keinen engen Kontakt zum positiv Getesteten hatten, läuft es anders ab. Sie dürfen die Schule sofort wieder besuchen. Auch die Eltern der betroffenen Schüler dürfen direkt wieder raus.

Welcher Schüler zu welcher Kategorie gehört, wird vom Gesundheitsamt entschieden. Jedoch gelten diese Kategorien natürlich nicht nur für Schulen, sondern auch für alle anderen Bereiche, sagt Fuhrmann. Wenn ein Schüler infiziert oder positiv getestet ist, werde zum Beispiel genauso auch unter Umständen seine Fußballmannschaft in Quarantäne gesteckt. Kontaktpersonen können sich so wie Schülerinnen und Schüler, die zu Hause bleiben müssen, auf das Coronavirus testen lassen.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Lina Brunnée

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 14. September 2020, 14 Uhr