Impfbereitschaft sinkt – Bremen bietet Impfen ohne Termin ab Montag

Impfbereitschaft in Bremen sinkt – das will die Politik dagegen tun

Audio vom 29. Juli 2021
Zwei Hände in blauen Handschuhen halten eine Spritze und ein Fläschen mit einer Impfdose.
Bild: DPA | Valery Sharifulin
Bild: DPA | Valery Sharifulin
  • Tempo bei Corona-Erstimpfungen geht in Bremen und Niedersachsen stark zurück
  • Behörden wollen mit verschiedenen Mitteln gegensteuern
  • Unter anderem soll es kommende Woche Impfungen ohne Termin geben

Im Land Bremen haben sich im Juni noch 20.000 bis 30.000 Menschen pro Woche zum ersten Mal impfen lassen. Im Juli waren es in einer Woche nur noch knapp 6.000. Um die Ungeimpften besser zu erreichen, setzt Bremen nun verstärkt auf das Impfmobil, heißt es von der Gesundheitsbehörde. Es soll den Corona-Schutz direkt in die Stadtteile bringen.

Zusätzlich gibt es ab Montag, 2. August, bis Sonntag, 8. August, eine Woche lang ein offenes Impfangebot für alle Bremerinnen und Bremer ab 18 Jahren in Halle 7 des Impfzentrums auf der Bürgerweide. Das heißt, dass kein Termin nötig ist. Nur der Personalausweis, die Krankenkassenkarte und der Impfausweis sollten mitgebracht werden.

Auch Niedersachsen verzeichnete zuletzt nur noch einen Bruchteil der Impfungen früherer Monate. Im August soll eine große Info-Kampagne starten, um vor allem junge Menschen zum Impfen zu bewegen.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Jens Otto

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 29. Juli 2021, 12 Uhr