Infografik

Einbürgerungen in Bremen: Aus diesen Ländern kommen die Neubürger

  • Mehr als 1.500 Menschen wurden 2019 in der Stadt Bremen eingebürgert
  • Vor allem türkische und britische Staatsbürger darunter
  • Zahl der Briten, die eingebürgert wurden, ist stark gestiegen.
Video vom 21. Januar 2020
Mehrere Menschen sitzen während der 26. Einbürgerungsfeier im Bremer Rathaus nebeneinander.
Bild: Radio Bremen

Ob Türkei, Syrien oder Ghana: Menschen aus aller Welt lassen sich in Bremen einbürgern. Um das zu feiern, hat Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) rund 400 von ihnen am Dienstagnachmittag in das Bremer Rathaus eingeladen. Stellvertretend für alle Neubürger sollen dabei einigen Gästen ihre Einbürgerungsurkunden überreicht werden.

Mehr Einbürgerungen: Trend setzt sich fort

Im Jahr 2019 haben laut einer Mitteilung der Pressestelle des Senats 1.545 Menschen in der Stadt Bremen einen deutschen Pass erhalten. Das sind 145 mehr als im Jahr 2018, womit sich die Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzt.

Auch die Zahl der Anträge auf eine Einbürgerung habe sich gesteigert, und zwar um 31 Prozent von 1.525 auf 2.003 Anträge. Der Senat erklärt dies vor allem mit einer neuen Einbürgerungskampagne, die im Dezember 2018 gestartet ist: Jeden Monat würden demnach 1.000 Bremer per Post eingeladen, den deutschen Pass zu beantragen.

"Wir ermuntern sie, sich zu dem Land zu bekennen, in dem sie ihren Lebensmittelpunkt haben", sagte Integrationssenatorin Anja Stahmann (Grüne).

Die Top 5 Herkunftsländer

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Insgesamt kamen die Neubürger aus 98 verschiedenen Ländern. Wie schon im Jahr 2018 hatten auch 2019 die meisten Neubürger türkische Wurzeln. Die Zahl ist allerdings von 278 auf 248 Bürger gesunken.

Stark gestiegen ist dagegen die Zahl der Einbürgerungen aus dem Vereinigten Königreich. Bis 2015 gab es jährlich in der Regel weniger als zehn Einbürgerungen von Britinnen und Briten. Im Jahr 2019 waren es hingegen 185 Stück. Der Grund dürfte in der unsicheren politischen Lage in Großbritannien und dem geplanten Brexit liegen.

In Niedersachsen wurden nach den letzten verfügbaren Zahlen im Jahr 2018 insgesamt 8470 Ausländer eingebürgert. Eine Einbürgerungskampagne wurde in Niedersachsen 2015 gestartet.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. Januar 2020, 19:30 Uhr