So gelingen diese 3 süßen Weihnachtsrezepte aus der Ukraine

Eine Schale mit Essen steht auf einem Tisch neben einer Kerze.
Kutia gehört zum ukrainischen Weihnachtsessen dazu. Jede Familie hat ihr eigenes Rezept. Bild: Imago | agefotostock

Weihnachten ist in der Ukraine ein besonderes Familienfest. Unsere Autorin Anna Chaika, die aus der Ukraine nach Bremen geflohen ist, verrät, was dann auf den Tisch kommt.

Am Heiligabend versammelt sich die ganze Familie am Tisch, um traditionelle Gerichte zu kosten, deren Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben werden. Traditionell müssen zwölf magere Gerichte auf dem Tisch stehen, und das Hauptgericht auf diesem Tisch ist Kutia – ein Weizenbrei, der großzügig mit Honig, Nüssen, Mohn und Trockenfrüchten gewürzt wird.

1 Kutia

Kutia wird immer zuerst gegessen. Jede Familie hat ihr eigenes Rezept, und jeder am Tisch muss mindestens einen Löffel der Weihnachtskutia essen, denn sie hat eine rituelle Bedeutung. In meiner Familie stellte meine Großmutter die Kutia immer auf den Ehrenplatz im Haus, unter die Ikonen, bevor sie auf den Tisch kam.

Jede Zutat von Kutia hat eine symbolische Bedeutung. Weizen ist ein Symbol für Wohlstand, Honig für Gesundheit und Mohn ist ein Symbol für Familie. Hier ist eines der traditionellen Rezepte für dieses wichtige Gericht:

Zutaten:

  • eine Tasse Weizen.
  • vier Gläser Wasser.
  • 100 g Mohnsamen.
  • 100 g Rosinen.
  • eine Handvoll Nüsse.
  • 2-3 Esslöffel Honig.

Zubereitung:

  1. Übergießen Sie ein Glas Weizen mit vier Gläsern Wasser und lassen es über Nacht stehen..
  2. Morgens das Wasser abgießen und vier neue Gläser Wasser einfüllen. Bei niedriger Hitze eine Stunde lang kochen, bis der Weizen weich wird. Wenn nach dem vollständigen Kochen des Weizens noch etwas Wasser übrig ist, das Wasser abtropfen lassen..
  3. Den Mohn mit Wasser aufgießen, zum Kochen bringen und 20 Minuten lang kochen (das Wasser sollte vollständig verdampft sein)..
  4. Den gekochten Mohn in einem Fleischwolf, einer Kaffeemühle oder einem Mörser mahlen. Die Nüsse zerkleinern..
  5. Honig mit warmem Wasser verdünnen und zum Weizen geben..
  6. Am Ende Mohn, Rosinen und Nüsse hinzufügen. Alles gründlich mischen und servieren..

Tipps von meiner Mutter: Damit die Kutia auf Ihrem Tisch noch eindrucksvoller aussieht, können Sie sie mit Beeren, Trockenfrüchten oder kandierten Früchten verzieren. Kutia am besten kalt servieren.

2 Nachspeise "Kartoffeln"

Autorin Anna Chaika umarmt ihre Mutter
Anna Chaika bekommt jede Menge Zubereitungstipps von ihrer Mama. Bild: Radio Bremen | Anna Chaika

Das traditionell gewordene ukrainische Dessert "Kartoffel" wird sowohl zu Weihnachten als auch das ganze Jahr über zubereitet. Für viele Erwachsene ist dieses Dessert eine Erinnerung an die Kindheit. Zu Zeiten der Sowjetunion wurde dieser Kuchen in jedem Café und Restaurant zum Nachtisch serviert. Zunächst wurde der Kuchen "Kartoffel" in Süßwarenfabriken zubereitet, damit die Keksreste nicht verdarben. Aber der Kuchen wurde schnell populär.

Ich erinnere mich, wie ich als kleines Mädchen diesen Kuchen mit meiner Mutter zubereitete. Das Rezept ist so einfach, dass man keinen Backofen braucht!

Zutaten:

  • Kekse - 250 g.
  • Milch - 75 ml.
  • Butter - 50 g.
  • Zucker - 50 g.
  • Kakaopulver - 3-4 Esslöffel.

Zubereitung:

  1. Die Kekse mit einem Mixer zu kleinen Krümeln zerkleinern. .
  2. Die zerkleinerten Kekse mit weicher Butter und einem Teil des Kakaos vermischen. .
  3. Die warme Milch in die Mischung gießen und gründlich vermischen, bis sie glatt ist. .
  4. Die Kuchenmasse in Form von Kartoffeln formen. Jede "Kartoffel" in Kakao wälzen und einzeln legen. .
  5. Sie können die Kartoffeln mit Buttercreme verzieren oder mit Puderzucker bestreuen. .
  6. Die Kuchen für 60 Minuten in den Kühlschrank stellen..

Tipps von meiner Mutter: Um es noch süßer und schmackhafter zu machen, können Sie Kondensmilch hinzufügen. Sie können die "Kartoffeln" auch mit Nüssen oder Kokosflocken verzieren. Für Erwachsene kann man einen Löffel Alkohol wie Rum, Cognac oder Whiskey hinzufügen.

3 Rolle mit Mohn und Kirschen

Was die ukrainischen Traditionen anbelangt, so ist ein Familienfest ohne traditionelle Torten oder Rollen kaum vorstellbar. Das Backen als Symbol für Wohlstand und familiäre Wärme hat zu Weihnachten einen besonderen Stellenwert. Sauerkirsche kombiniert mit süßem Mohn ist die Lieblingsrolle in meiner Familie. Das Rezept stammt von meiner Urgroßmutter.

Zutaten:

  • 1 kg Mehl.
  • 50 g Hefe.
  • 4 Eier.
  • 200 g Zucker.
  • 100 g Butter.
  • 0,5 l Milch.
  • 2 Esslöffel Pflanzenöl.
  • 300 g Mohnsamen.
  • 150 g Kirschen.

Zubereitung:

  1. Das Mehl sieben, Hefe und 2 Esslöffel Zucker hinzufügen und mit warmer Milch übergießen – das nennt man auf ukrainisch "Opara"..
  2. Den so entstandenen Teig mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort mehrere Stunden lang aufgehen lassen..
  3. Wenn der Teig aufgegangen ist, Zucker, Eier, Butter und einige Esslöffel Öl hinzugeben (mit Öl bleibt der Teig nicht länger kalt)..
  4. Mit der Füllung fortfahren: Mohn und gemahlene Kirschen mit Zucker vermischen und die Füllung auf den ausgerollten Teig geben..
  5. Die Rolle aufrollen und die Oberseite mit einem verquirlten Ei bestreichen..
  6. Bei einer Temperatur von 200 Grad 40 Minuten backen..

Tipps von meiner Mutter: Um den Geschmack noch intensiver zu machen, kann man Vanille hinzufügen. Um zu vermeiden, dass die Unterseite der Rolle im Ofen anbrennt, können Sie eine hitzebeständige Schale mit Wasser unter das Blech im Ofen stellen.

Anna Chaika wünscht allen Bremerinnen und Bremern frohe Weihnachten und guten Appetit!

Rückblick: Kirsch-Schoko-Torte: Backkunst aus Lilienthal mit winterlichem Flair

Bild: Radio Bremen

Mehr Rezepte:

Autorin