Fall "Gorch Fock": Anklage gegen Verantwortliche der Elsflether Werft

Die "Gorch Fock" in Oberhammelwarden zwischen Brake und Elsfleth
Bild: Werner Krause
  • Anklagen im Sanierungsstreit beim Segelschulschiff "Gorch Fock" erhoben
  • Unter anderem Verantwortliche der Elsflether Werft angeklagt
  • Kosten waren von geplanten zehn Millionen auf 135 Millionen Euro explodiert

Im Fall des sanierten Segelschulschiffs "Gorch Fock" sind die ersten Anklagen erhoben worden. Die zuständige Staatsanwaltschaft Oldenburg musste klären, wer sich aus ihrer Sicht bei den Reparatur-Kosten strafbar gemacht hat. Statt der geplanten zehn Millionen Euro kostete das Sanieren der "Gorch Fock" 135 Millionen Euro.

Drei von vier Ermittlungskomplexen seien abgeschlossen, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ehemalige Verantwortliche der Elsflether Werft und auch der ehemalige Kostenprüfer des Marinearsenals müssen sich jetzt bald in Oldenburg vor Gericht verantworten – unter anderem wegen Untreue. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens müsse noch das Landgericht Oldenburg entscheiden, heißt es. Weitere Anklagen könnten folgen.

Ermittlungen dauerten drei Jahre

Die meisten Verfahren gegen ehemalige Subunternehmer der Werft sind eingestellt, einzelne Anklagen und Strafbefehle gibt es aber auch. Noch nicht abgeschlossen ist der Komplex Betrug zu Lasten der Marine. Hier geht es auch noch mal um Bestechlichkeit und Betrug – und eine Schadenshöhe bis zu 18 Millionen Euro.

Die Ermittlungen rund um die Sanierungskosten der "Gorch Fock" haben mehr als drei Jahre gedauert. Das Ergebnis: 116 Verfahren, 98 Beschuldigte und 14 Terrabyte an Daten wurden gesichtet. Die Elsflether Werft AG war Hauptauftragnehmerin bei der Sanierung der "Gorch Fock". Sie musste im Februar 2019 Insolvenz anmelden. Die zwei Vorstände hatten Millionen Euro in Nebengeschäfte gesteckt. Die Bremer Lürssen-Werft übernahm anschließend die Fertigstellung des Segelschiffs und gab es im Herbst 2021 an die Marine zurück.

Die Geschichte des Gorch Fock-Skandals

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 17. Januar 2022, 11 Uhr