Weitere Ermittlungen wegen Untreue bei Sanierung der Gorch Fock

Das Segelschuschiff Gorch Fock liegt auf See.

Weitere Ermittlungen wegen Untreue bei Sanierung der Gorch Fock

Bild: Imago | penofoto
  • Neue Ermittlungen gegen Ex-Verantwortlichen der insolventen Werft
  • Ermittlungen wegen Untreue
  • Sanierung des Schiffs hatte zu Kostenexplsion geführt

Wegen der Kostenexplosion bei der Sanierung der Gorch Fock laufen neue Ermittlungen gegen einen ehemaligen Verantwortlichen der insolventen Elsflether Werft. Der Mann soll eine Firma seiner Lebensgefährtin bei der Auftragsvergabe bevorzugt haben, obwohl es günstigere Angebote gab. Man ermittle wegen Untreue im mittleren fünfstelligen Bereich, sagte ein Sprecher der Oldenburger Staatsanwaltschaft. Bereits vor zwei Wochen hatte die Osnabrücker Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei frühere Vorstände der Werft angekündigt.

Seit rund Jahren ermittelt die Staatsanwaltschaft Osnabrück im Fall um die Kostenexplosion bei der Sanierung des deutschen Segelschulschiffes. Die Elsflether Werft war federführend und sollte das Segelschulschiffs Gorch Fock sanieren. Die Arbeiten hatte sich von zehn Millionen auf schließlich 135 Millionen Euro verteuert.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 2. Februar 2022, 14 Uhr