Interview

Abbau der Kuppel vom Bremerhavener Molenturm könnte eine Woche dauern

Bild: Radio Bremen

Bis die Kuppel des Bremerhavener Molenturms vom Turm gelöst ist, kann es bis zu eine Woche dauern. Das hat der Geschäftsführer der beauftragten Firma erklärt.

Der Abbau des schiefen Molenturms in Bremerhaven, dauert länger als zunächst angenommen. Laut des Geschäftsführers der beauftragten Firma, Gerhard Dorandt, könnten allein die Arbeiten an der Kuppel bis zu einer Woche dauern. Die denkmalgeschützte Kuppel soll per Wasserstrahl vom Turm gelöst werden. Erst danach kann mit den weiteren Arbeiten am Turm begonnen werden. Im Interview mit buten un binnen erklärt Dorandt die Einzelheiten.

Herr Dorandt, Sie haben heute mit den Arbeiten begonnen. Was genau haben Sie gemacht?
Heute haben wir einen Versuchsschnitt gemacht. Jetzt gibt es noch Optimierungen, um richtig loslegen zu können.
Sie wollen die rote Kuppel ja regelrecht abschneiden. Wie funktioniert das?
Wasser läuft mit Druck durch eine Leitung. Am Ende ist eine Düse und durch die wird das Wasser gepresst. Und wenn Sie schneiden wollen, müssen Sie dem Wasser einen Stoff beimengen – dann schneiden sie alles, auch Stahl.
Man könnte denken, das ist schnell erledigt.
Es gibt physikalische Geschichten, die müssen sie mit einbauen. Sie arbeiten mit Wasser, mit Druck, unter hohem Gefahrenpotential. Die Schiene für das Wasser muss immer wieder versetzt werden. Das dauert.
Was denken Sie, wie lange die Arbeiten dauern werden?
Wir sind Optimisten. Ich denke, in einer Woche ist das gegessen. Wenn es eine Woche dauert, sind wir zufrieden. Und wenn es früher ist, sind wir glücklich.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 22. August 2022, 19:30 Uhr