Warnung vor maroden Kajen in Bremerhaven: "Gefahr für Leib und Leben"

Ein "Durchgang verboten"-Schild

Warnung vor marode Kajen in Bremerhaven: "Gefahr für Leib und Leben"

Bild: Imago | Hoch Zwei/Angerer


  • Wasserbehörde in Bremerhaven warnt vor instabilen Uferanlagen
  • Aufsichtsbehörde erwartet Sanierungskonzept von der Stadt bis Anfang Oktober
  • Kosten werden auf 54 Millionen Euro geschätzt

Die Bremerhavener Wasserbehörde macht wegen der maroden städtischen Kajen offenbar Druck auf die Stadt. Wie die Nordsee-Zeitung berichtet, verlangt die Aufsichtsbehörde, dass bis zum 1. Oktober ein Sanierungskonzept vorliegt. An mehreren Stellen könnten die Uferanlagen entlang der Geeste und am Handelshafen jederzeit zusammenbrechen – "unter Gefahr für Leib und Leben" zitiert die Zeitung aus dem Schreiben. Magistrat und Stadtverordnete wissen spätestens seit 2016, dass die Kajen saniert werden müssen. Die Kosten wurden zuletzt auf 54 Millionen Euro geschätzt.

So soll der Investitionsstau in Bremens Häfen beseitigt werden

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17. September 2022, 9 Uhr