3:1 am Panzenberg: Bremer SV steigt in die Regionalliga auf

Fußballer des Bremer SV jubeln
Bild: Imago | Andreas Hannig

Die Bremer schlagen Concordia Hamburg am letzten Spieltag der Aufstiegsrunde mit 3:1. Für die Bremer ist der Sprung in die vierte Liga der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Der Bremer SV hat es geschafft: Im sechsten Anlauf in den vergangen acht Jahren gelingt den Bremern durch einen 3:1 (1:0) im Heimspiel gegen Concordia Hamburg der Aufstieg in die Regionalliga. Für den Verein aus Walle ist es der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Im Duell mit den Hamburgern am dritten und letzten Spieltag der Aufstiegsrunde bestimmten die Hausherren vor den mehr als 2.000 Zuschauern im Stadion am Panzenberg von Anfang an das Tempo. Nach zehn Minuten setzte Sebastian Kurkiewicz einen Schuss an die Latte. Kurz darauf zielte Mats Kaiser besser: Nach einem Einwurf knallte der Mittelfeldspieler den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen (18. Minute).

Nach dem Ausgleich durch einen Kopfballtreffer von Concordia-Stürmer Sinisa Veselinovic (64. Minute) drohte die Partie zu kippen. Doch Sebastian Kmiec stellte den alten Abstand wieder her (81.). Torjäger Lamine Diop erhöhte sogar noch auf 3:1 (88.).

Auch Kickers Emden steigt auf

Neben dem BSV läuft auch Kickers Emden in der kommenden Saison in der Regionalliga auf. Die Ostfriesen standen bereits vor dem letzten Spieltag als sicherer Aufsteiger fest.

BSV-Siegtorschütze Kmiec: "War das ein Hammerfinale!"

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Bremer SV:

Autoren

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 5. Juni 2022, 18 Uhr