Kuppel wird am Mittwoch doch nicht vom Molenturm gehoben

Heute soll die Kuppel vom Bremerhavener Molenturm gehoben werden

Bild: DPA | Bodo Marks
  • Kuppel vom Molenturm in Bremerhaven abgetrennt
  • Kuppel wurde am Mittwoch doch nicht mehr entfernt
  • Turm soll nicht mehr gekippt werden

Die Kuppel des schiefen Moleturms in Bremerhaven ist inzwischen so gut wie abgetrennt. Nun soll die circa fünf Tonnen schwere Kuppel per Kran abgehoben werden. Das Vorhaben war für Mittwoch geplant, wurde dann aber kurzfristig verschoben. Das mehr als 100 Jahre alte Bauwerk war am vergangenen Donnerstag abgesackt.

Mit hohem Wasserdruck und einem Sandstrahlgemisch wurde die neun Meter breite Kuppel abgetrennt. Die Arbeiten gingen laut Bremenports planmäßig voran, wobei es eine Änderung gab: Sobald die Kuppel abgenommen ist, sollte der Turm kontrolliert zum Kippen gebracht werden. Doch nun soll das Steingebäude mit einer Abbruchschere abgeknabbert werden. Wie lange das dauern soll, war zunächst nicht bekannt.

Wie viel Geld die Bergungsarbeiten kosten, hat Bremenports bislang noch nicht gesagt. Der geplante und vom Senat genehmigte Neubau der Mole sei aber mit 25,4 Millionen Euro veranschlagt. Darin sind die Kosten für den Abbruch enthalten, sagte ein Bremenports-Sprecher. Der historische Turm soll nach den Plänen der Hafengesellschaft im Zuge des Molen-Neubaus wieder errichtet werden.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 23. August 2022, 19:30 Uhr