Runder Tisch zur Zukunft der Bremer Galopprennbahn startet im Januar

  • Runder Tisch soll Zukunft des Rennbahngeländes klären
  • Erster Termin für den Januar geplant
  • Externes Moderationsteam soll die Sitzungen leiten
Die Bremer Galopprennbahn aus der Luft aufgenommen.
Die Zukunft des Rennbahngeländes ist noch offen. (Archivbild) Bild: Radio Bremen

Der lange geplante runde Tisch zur Zukunft des Bremer Rennbahngeländes soll noch in diesem Monat beginnen. Darauf hat sich die zuständige Bausenatorin Maike Schaefer von den Grünen mit der Bürgerinitiative und den Stadtteilvertretern nach buten un binnen Informationen geeinigt.

Eigentlich sollte der Runde Tisch schon Ende des vergangenen Jahres starten, doch Einwände verzögerten den Prozess. An dem Tisch sollen alle Beteiligten klären, wie das ehemalige Rennbahngelände in Zukunft genutzt werden soll. Ein externes Moderationsteam soll die Sitzungen begleiten.

Für die Nutzung des Rennbahngeländes gibt es etliche Vorschläge: Als Konzertgelände, für Sportveranstaltungen oder auch einfach nur als Park. Der alte Senat wollte das 30 Hektar große Gelände eigentlich zur Hälfte bebauen. Eine Bürgerinitiative stoppte die Pläne jedoch.

Nutzen zukünftig vier Sportvereine als Gemeinschaft die Rennbahn?

Video vom 29. Oktober 2019
Zu sehen ist das Rennbahngelände von oben.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. Januar 2020, 20 Uhr