Verrückte Schlussphase: Eisbären Bremerhaven wahren Playoff-Chance

Matchwinner Khaild Thomas führt die Eisbären Bremerhaven zum Sieg

Bild: Imago | Ulmer Pressebildagentur

Der Basketball-Zweitligist hat sich mit einem packenden Endspurt gegen Trier mit 79:77 im Spiel um die Playoffs gehalten. Überzeugend spielte Bremerhaven zuvor nicht.

Der Hallensprecher in der Stadthalle Bremerhaven hatte sich schon fast heiser vom vielen "Defense, Defense"-Rufen geschrien und auch die 2.300 Basketball-Fans auf den Rängen gaben noch einmal alles, um ihr Team noch irgendwie vor der drohenden Niederlage und dem Aus im Playoff-Rennen zu bewahren.

Doch gut sah es nicht aus. Die Gäste aus Trier, für die es an diesem vorletzten Spieltag der Zweitliga-Saison als Tabellen-13. um gar nichts mehr ging, führten mit 77:74 – und nur noch anderthalb Minuten waren auf der Uhr.

Khalid Thomas dreht die Partie

Dann bekam Khalid Thomas durch ein Foul an ihm zwei Freiwürfe – und der 2,07 Meter große Eisbären-Forward versenkte beide Würfe. Nur noch ein Punkt fehlte, Bremerhaven wittterte plötzlich die Chance – und das in einer Partie, in der die Eisbären lange Zeit wenig Playoff-Lust versprühten und zum Teil mit 16 Punkten zurücklagen.

Nun aber war es wieder Khalid Thomas, der die Partie für die Eisbären drehte: Er setzte zum Dreier-Wurf an – und traf. 79:77 stand es plötzlich und nur noch 38 Sekunden blieben auf der Uhr. Es wurde hektisch, Trier leistete sich erneut ein Foul, dieses Mal an Adrian Breitlauch. Doch bitter für den erfahrenen Eisbären-Profi – er vergab beide Würfe.

Trier verpasst Dreierwurf in letzter Sekunde

So schnellte der Puls bei den Eisbären-Fans noch einmal bedenklich in die Höhe, denn zuletzt hatte ihr Team gegen Gießen mit einem Dreierwurf im Moment der Schlusssirene noch die Niederlage kassiert. Und nun waren es wieder nur noch fünf, vier Sekunden, als Triers Jonathan Almstedt plötzlich zu einem Dreierwurf ansetzte – vielen Fans stockte auf der Tribüne kurz der Atem, doch dieses Mal durften sie ihre Erleichterung herausschreien. Der Wurf ging daneben.

Es blieb in dieser verrückten Aufholjagd beim 79:77-Sieg der Eisbären – und diese wahren damit im letzten Spiel der Hauptrunde am 29. April gegen Düsseldorf ihre finale Chance auf die Playoff-Teilnahme. Mit 36 Punkten sind die Bremerhavener Tabellenachter auf dem letzten Playoff-Rang, Paderborn liegt mit 34 Punkten direkt dahinter. Es wartet wohl ein weiteres Herzschlagfinale auf die Eisbären-Fans.

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
20.04.2024 19:00 Uhr
BBC Bayreuth Bayreuth
Paderborn Baskets Paderborn
Ergebnis: 88 zu 78
20.04.2024 19:00 Uhr
Phoenix Hagen Hagen
Medipolis SC Jena Jena
Ergebnis: 79 zu 69
20.04.2024 19:00 Uhr
Kirchheim Knights Kirchheim
FRAPORT SKYLINERS Frankfurt
Ergebnis: 74 zu 82
20.04.2024 19:00 Uhr
VfL SparkassenStars Bochum VfL Bochum
JobStairs GIESSEN 46ers GIESSEN
Ergebnis: 76 zu 90
20.04.2024 19:30 Uhr
PS Karlsruhe Lions PS Karlsruhe
Nürnberg Falcons BC Nürnberg
Ergebnis: 91 zu 74
20.04.2024 19:30 Uhr
RÖMERSTROM Gladiators Trier Trier
SC RASTA Vechta II Vechta II
Ergebnis: 104 zu 78
20.04.2024 19:30 Uhr
Uni Baskets Münster Uni Baskets
EPG Baskets Koblenz Koblenz
Ergebnis: 94 zu 88
21.04.2024 16:00 Uhr
Dresden Titans Dresden
Eisbären Bremerhaven Bremerhaven
Ergebnis: 91 zu 81
21.04.2024 17:00 Uhr
Artland Dragons Artland
ART Giants Düsseldorf ART Giants
Ergebnis: 70 zu 87

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege Niederlagen Körbe Differenz Punkte
1
RÖMERSTROM Gladiators Trier Trier
33 28 5 2960:2615 345 56
2
FRAPORT SKYLINERS Frankfurt
33 24 9 2642:2410 232 48
3
JobStairs GIESSEN 46ers GIESSEN
33 24 9 2841:2670 171 48
4
Phoenix Hagen Hagen
33 23 10 2879:2725 154 46
5
Medipolis SC Jena Jena
33 22 11 2790:2592 198 44
6
Kirchheim Knights Kirchheim
33 21 12 2700:2649 51 42
7
PS Karlsruhe Lions PS Karlsruhe
33 19 14 2704:2594 110 38
8
Uni Baskets Münster Uni Baskets
33 19 14 2746:2753 -7 38
9
Dresden Titans Dresden
33 17 16 2852:2695 157 34
10
Eisbären Bremerhaven Bremerhaven
33 16 17 2776:2802 -26 32
11
BBC Bayreuth Bayreuth
33 15 18 2713:2808 -95 30
12
SC RASTA Vechta II Vechta II
33 12 21 2719:2855 -136 24
13
Nürnberg Falcons BC Nürnberg
33 11 22 2609:2749 -140 22
14
ART Giants Düsseldorf ART Giants
33 10 23 2588:2787 -199 20
15
EPG Baskets Koblenz Koblenz
33 10 23 2464:2655 -191 20
16
Artland Dragons Artland
33 10 23 2679:2845 -166 20
17
VfL SparkassenStars Bochum VfL Bochum
33 9 24 2754:2940 -186 18
18
Paderborn Baskets Paderborn
33 7 26 2560:2832 -272 14

Legende:

  • Playoffs
  • Abstieg

Mehr zum Basketball:

  • Breitlauch zum Lauf der Eisbären Bremerhaven: "Haben uns gefunden"

    Lange Zeit lief es nicht rund beim Basketball-Zweitligisten, doch im Liga-Endspurt drehen die Eisbären richtig auf. Über die Gründe spricht Adrian Breitlauch im Sportblitz.

Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 23. April 2023, 19:30 Uhr