Grüne und SPD in Bremen entscheiden über ihre Spitzenkandidaten

Bürgermeister Andreas Bovenschulte und Umweltsenatorin Maike Schaefer.

Grüne und SPD in Bremen entscheiden über ihre Spitzenkandidaten

Bild: DPA/Imago | picture alliance - Jens Krick/ Imago - Bernd Elmenthaler
  • Grüne und SPD entscheiden über Spitzenkandidaten für Bürgerschaftswahl
  • Umweltsenatorin Maike Schaefer steht bei den Grünen zur Wahl
  • Bürgermeister Andreas Bovenschulte wird wohl SPD-Kandidat

Sowohl die Bremer SPD als auch die Grünen entscheiden heute über ihre Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahl im Mai 2023.

Bei der Landesmitgliederversammlung der Grünen steht Umweltsenatorin Maike Schaefer als einzige Bewerberin zur Wahl. Sie geriet allerdings zuletzt häufiger in die Kritik und ist auch in der eigenen Partei nicht unumstritten. Etwa sind Teile der Grünen Jugend unzufrieden mit Schaefers Arbeit. Für Ernüchterung sorgt unter anderem, dass Radschnellwege oder Fahrradbrücken bislang nicht fertig wurden. Die grüne Landessvorsitzende Alexandra Werwath hingegen sagt, dass Schaefer vor allem für eine "grüne Politik des Machens" stehe. Sie geht von einem guten Ergebnis für die Senatorin aus.

Andreas Bovenschulte steht während einer rede vor einer roten Wand
Andreas Bovenschulte wirbt beim SPD-Parteitag in Vegesack für sich. Bild: Radio Bremen/Hauke Hirsinger

Auch die Bremer SPD entscheidet über ihren Spitzenkandidaten. Das ist der amtierende Bürgermeister Andreas Bovenschulte. Von ihm wird auf dem SPD-Parteitag in Vegesack eine programmatische Rede erwartet. Dabei soll es unter anderem um die Frage gehen, wie sich das Bundesland unter seiner Führung entwickelt und die Stadt sicherer und sauberer wird.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Pascal Faltermann Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. September 2022, 9 Uhr