Tödliches Attentat auf Danzigs Bürgermeister erschüttert Sieling

  • Danzigs Bürgermeister nach Messerattentat verstorben
  • Attentat erschüttert Bremens Bürgermeister Sieling
  • Danzig hat seit 1976 eine Städtepartnerschaft mit Bremen
Ein Bild des verstorbenen danziger Bürgermeisters Paweł Adamowicz.

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) hat sich entsetzt über das tödliche Attentat auf den Danziger Bürgermeister Pawel Adamowicz gezeigt. "Ich bin tief erschüttert über diese grausame und sinnlose Tat", sagte Sieling. Er habe für ein weltoffenes und liberales Polen gestanden.

Mit Pawel Adamowicz verlieren wir einen Freund, einen aufrechten Demokraten und überzeugten Europäer.

Carsten Sieling, Bürgermeister Bremen

Adamowicz war am Sonntagabend während einer Veranstaltung vor Hunderten Menschen niedergestochen worden. Am Montag erlag der 53-Jährige seinen schweren Verletzungen. Polnische Medien berichten, dass die Behörden offenbar von einer Racheaktion ausgehen. Der festgenommene, mutmaßliche Täter soll während des Angriffs gerufen haben, dass er unschuldig in Haft gesessen habe.

Danzig hat seit 1976 eine Städtepartnerschaft mit Bremen. Adamowicz selbst war zuletzt im August 2016 als Ehrengast beim Festakt anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Partnerschaft in Bremen. Adamowicz habe durch zahlreiche Projekte und Initiativen Kontakte und Freundschaften zu Bremen geknüpft, sagte Sieling.

Auch Bremens Bürgerschaftspräsident Christian Weber (SPD) zeigte sich nach dem Attentat bestürzt. Mit Adamowicz habe ihn eine persönliche Freundschaft verbunden. "Zwar ist die europäische Idee größer als eine einzelne Person", sagte Weber. Trotzdem wiege dieser Verlust "unendlich schwer". Adamowicz habe keine Auseinandersetzung mit den nationalistischen Kräften in Polen gescheut.

Im Foyer der Bürgerschaft wird ab 17 Uhr ein Kondolenzbuch für Pawel Adamowicz ausgelegt – außerdem wird am Dienstag halbmast geflaggt, teilte die Bürgerschaft mit.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 14. Januar 2019, 16 Uhr