Er ist weg: Schiefer Molenturm in Bremerhaven ist abgerissen

Eine Mole mit Kran und Steine liegen auf dem Boden.

Schiefer Molenturm in Bremerhaven ist abgerissen

Bild: Radio Bremen
  • Molenturm in Bremerhaven ist weitgehend abgerissen
  • Mole soll saniert und der Turm wieder aufgebaut werden
  • Turm war in Schieflage geraten, weil die Mole abgesackt war

Der denkmalgeschützte Molenturm in Bremerhaven ist weitgehend abgebaut worden. Der Live-Stream von buten un binnen zeigt, dass nur noch Reste am Boden liegen. Mit einer Abbruchzange wurde der Ziegelkörper des Turms am Montagmorgen von oben nach unten abgetragen. Dabei sei versucht worden, Teile wie Fenster, Türen und Gitter komplett zu bergen. Ob und in welchem Ausmaß es gelang, zusammenhängende Teile des Mauerwerks zu lösen, war zunächst unklar.

Der Leiter des Landesamts für Denkmalpflege in Bremen, Georg Skalecki, will sich das Ergebnis des Rückbaus am Montagnachmittag ansehen. Skalecki sagte, man sichere und sortiere Teile des herausgebrochenen Mauerwerks, um sie für den Wiederaufbau des Leuchtfeuers zu verwenden. "Wir werden den Turm rekonstruieren, mit einem relativ großen Anteil an originalem, authentischem Mauerwerk." Zuvor müsse die Mole saniert werden.

Zeitraffer: Das ist das Ende von Bremerhavens Molenturm – der Abriss

Bild: Radio Bremen | Joschka Schmitt/Felicia Lemke

Am Freitag waren bereits die rote Metallkuppel, das Leuchtfeuer und das Geländer entfernt worden. Der Turm muss abgerissen werden, weil die Mole, auf der er steht, zusammengebrochen ist. Das Bauwerk auf der Nordmole ist seit Jahren wegen Baufälligkeit gesperrt. Die Hafengesellschaft hat zugesichert, den Turm nach der Sanierung der Mole bis 2025 wieder aufzubauen. Die Abbrucharbeiten kosten voraussichtlich bis zu eine Million Euro.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 29. August 2022, 19:30 Uhr