"Absolut zufrieden" – Breminale-Veranstalter zieht positive Bilanz

So teuer war die diesjährige Breminale am Osterdeich

Bild: Radio Bremen | Patrick Schulze
  • Rund 180.000 Menschen kamen zur Breminale
  • Polizei hatte viel mit Diebstählen zu tun
  • Festival soll 2023 wieder an den Start gehen

Die Veranstalter der Breminale haben am Sonntag kurz vor Abschluss des Festivals am Bremer Osterdeich eine positive Bilanz gezogen. Gut 180.000 Besucherinnen und Besucher haben fünf Tage lang bei der Breminale gefeiert. Das sind nach Angaben des Veranstalters Jonte von Döllen etwas weniger als noch vor der Corona-Pandemie 2019.

Man sei absolut zufrieden nach zwei Jahren Abstinenz wieder am Osterdeich gewesen zu sein, sagte Jonte von Döllen buten un binnen. Vor allen Dingen, weil man gesehen habe, wie sich das Festival entwickelt habe und wie die Breminale-Besucher mitgemacht hätten. Dass die Bühnen neu angeordnet und das Programm geändert wurde, sei gut angenommen worden, sagte von Döllen. Auch das Nachhaltigkeitskonzept habe funktioniert.

Es gibt ganz bestimmt immer etwas, was man besser machen kann, aber wir sind absolut zufrieden.

Jonte von Döllen
Jonte von Döllen, Breminale-Veranstalter

An zwei Tagen überflutete die Weser einen Teil des Festivalgeländes. Die Organisatoren mussten dann kurzfristig einen kleinen Bereich absperren. Auch im nächsten Jahr soll es die Breminale wieder am Osterdeich geben. Dann wolle man die Breminale noch ein Stück besser machen, so von Döllen: "Wie jedes Jahr."

Diebstähle und Schlägereien blieben nicht aus

Auch die Polizei Bremen zog eine grundsätzlich positive Bilanz, sprach in ihrer Pressemitteilung aber von arbeitsreichen Tagen. "Auf dem Kulturfestival herrschte größtenteils eine friedliche und ausgelassene Stimmung, es kam aber auch zu volksfesttypischen Delikten wie Diebstählen oder Auseinandersetzungen." Die Beamten waren demnach vor allem bei Diebstählen gefordert. Insgesamt wurden mehr als 30 gemeldet. Ein Punkt, den Veranstalter von Döllen bedauert. "Das ist natürlich immer was, was einen als Veranstalter ärgert."

Die Polizei konnte nach eigenen Angaben etliche so genannte Antänzer und andere Trickdiebe stellen und vorläufig festnehmen. Die Beamten berichteten zudem von Schlägereien sowie einigen sexuellen Belästigungen und Nötigungen, zudem habe es Verdachtsfälle mit K.-O.-Tropfen gegeben. Die Polizei ermittelt demnach konkret in zwei Fällen.

Festivalleitung der Breminale: "Wir sind happy"

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Juli 2022, 19:30 Uhr