Eisbären Bremerhaven starten mit Sieg in die Basketball-Rückrunde

Die Basketballspieler der Eisbären Bremerhaven applaudieren zu ihrem Sieg gegen Bayreuth.

Eisbären Bremerhaven starten mit Sieg in die Basketball-Rückrunde

Bild: Radio Bremen

Nach einer enttäuschenden Hinrunde in der 2. Bundesliga haben sich die Bremerhavener am Samstagabend mit einem souveränen 93:76-Sieg gegen Karlsruhe zurückgemeldet.

Sie hatten sich sehr viel vorgenommen in Bremerhaven vor dem Saisonstart. Die Hoffnung lag auf einem Platz unter den besten vier Teams der 2. Basketball-Bundesliga. Man träumte gar ein bisschen vom möglichen Wiederaufstieg. Doch nach einer mehr als durchwachsenen Hinrunde mit nur sieben Siegen bei zehn Niederlagen herrscht Ernüchterung bei den Eisbären.

Aber in den Frust der Seestädter mischt sich auch trotzige Angriffslust – schließlich ist erst Halbzeit in der Saison und noch nichts ganz verloren. Mit dem Auftritt zum Auftakt der Rückrunde demonstrierten die Eisbären am Samstagabend nun eindrucksvoll, dass sie sich keinesfalls aufgegeben haben.

Bremerhaven nach der Pause wie im Rausch

Im Heimspiel gegen die Karlsruhe Lions legten die Bremerhavener einen am Ende sehr souveränen 93:76-Sieg aufs Parkett. Das Team von Coach Steven Key hatte im ersten Viertel zunächst Mühe mit dem Tabellensiebten, lief einem Rückstand hinterher. Besonders dank der Punkte von Nicholas Hornsby holten die Eisbären kontinuierlich auf und gingen mit einer knappen 43:41-Führung in die Halbzeitpause.

Coach Key muss die richtigen Worte in der Kabine gefunden haben, denn im dritten Viertel hätte es kaum besser für die Eisbären laufen können. Hornsby, Jarelle Reischel und Matthew Frierson lieferten Punkte um Punkte, von den Lions war kaum noch etwas zu sehen. Bei den Karlsruhern häuften sich die Fehler, das Team wirkte von der Rolle. Die Eisbären dagegen spielten sich in einen Rausch.

Playoff-Hoffnung lebt weiter

Mit einer sehr komfortablen 74:51-Führung gingen die Bremerhavener, angefeuert von den begeisterten Fans in der Stadthalle, ins Schlussviertel. Und dort war kaum noch Gegenwehr der Gäste zu spüren, die Eisbären fuhren verdient und ungefährdet den achten Saisonsieg ein. Sie bleiben damit zunächst auf dem elften Rang, der Auftritt macht jedoch Hoffnung, dass der Playoff-Platz noch möglich ist.

Beste Eisbären-Werfer: Matthew Frierson (15), Nicholas Hornsby (15), Jarelle Reischel (14), Robert Oehle (14), Aaron Cook (14).

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
03.03.2024 15:00 Uhr
JobStairs GIESSEN 46ers GIESSEN
Paderborn Baskets Paderborn
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 15:00 Uhr
Nürnberg Falcons BC Nürnberg
BBC Bayreuth Bayreuth
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 15:00 Uhr
Eisbären Bremerhaven Bremerhaven
SC RASTA Vechta II Vechta II
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf ART Giants
FRAPORT SKYLINERS Frankfurt
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 16:00 Uhr
Dresden Titans Dresden
Medipolis SC Jena Jena
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 17:00 Uhr
RÖMERSTROM Gladiators Trier Trier
Phoenix Hagen Hagen
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 17:00 Uhr
Kirchheim Knights Kirchheim
EPG Baskets Koblenz Koblenz
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 17:30 Uhr
PS Karlsruhe Lions PS Karlsruhe
VfL SparkassenStars Bochum VfL Bochum
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 18:00 Uhr
Uni Baskets Münster Uni Baskets
Artland Dragons Artland
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege Niederlagen Körbe Differenz Punkte
1
RÖMERSTROM Gladiators Trier Trier
24 20 4 2120:1893 227 40
2
Medipolis SC Jena Jena
24 17 7 2067:1925 142 34
3
Phoenix Hagen Hagen
23 17 6 2034:1903 131 34
4
FRAPORT SKYLINERS Frankfurt
24 17 7 1916:1742 174 34
5
JobStairs GIESSEN 46ers GIESSEN
24 16 8 2082:1971 111 32
6
Kirchheim Knights Kirchheim
24 15 9 1974:1963 11 30
7
PS Karlsruhe Lions PS Karlsruhe
24 13 11 1914:1849 65 26
8
Uni Baskets Münster Uni Baskets
24 13 11 1943:1958 -15 26
9
Eisbären Bremerhaven Bremerhaven
24 12 12 2032:2016 16 24
10
BBC Bayreuth Bayreuth
24 12 12 1979:1993 -14 24
11
Dresden Titans Dresden
24 10 14 2042:2005 37 20
12
Nürnberg Falcons BC Nürnberg
24 10 14 1914:1945 -31 20
13
EPG Baskets Koblenz Koblenz
24 9 15 1813:1938 -125 18
14
SC RASTA Vechta II Vechta II
24 9 15 1972:2088 -116 18
15
VfL SparkassenStars Bochum VfL Bochum
24 8 16 2045:2148 -103 16
16
ART Giants Düsseldorf ART Giants
24 7 17 1878:2037 -159 14
17
Artland Dragons Artland
23 5 18 1818:2000 -182 10
18
Paderborn Baskets Paderborn
24 5 19 1869:2038 -169 10

Legende:

  • Playoffs
  • Abstieg

Mehr zum Basketball:

Autorin

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. Januar 2024, 20 Uhr