Einspurig statt Surfwelle: So geht es in Bremens Martinistraße weiter

Das sagen Bremer über die Verkehrsversuche in der Martinistraße

Die gesperrte Martinistraße mit der Aktion "Transformartini". Zu sehen sind eine sogenannte "Surfwelle", Liegestühle und Rollrasen und die Aufschrift: "Erlaubt" für Fahrräder
Bild: Imago | Eckhard Stengel
Bild: Imago | Eckhard Stengel
  • Verkehrsversuch der Martinistraße beginnt am Mittwoch
  • Bis Anfang September gibt es für Autos eine Spur pro Richtung
  • In Phase Zwei wird ein Teil der Straße zur Einbahnstraße

Seit fast drei Wochen ist ein Abschnitt der Bremer Martinistraße für den Autoverkehr gesperrt. Wo zwischenzeitlich eine Surfwelle aufgestellt war, werden derzeit die Attraktionen abgebaut. Doch das bedeutet nicht, dass die Straße bald wieder zweispurig pro Richtung für den Autoverkehr geöffnet wird.

1 Phase Eins

Ab Mittwoch dürfen Autos auf jeweils einer Spur pro Richtung fahren. Dieser Teil des Verkehrsversuchs läuft bis Anfang September. Für diesen Zeitraum werden an der Ecke der Bürgermeister-Smidt-Brücke und an der Ecke der Bredenstraße die Fahrbahnen verschmälert. Außerdem soll entlang der Straße Tempo 20 gelten.

2 Phase Zwei

Zwischen September und November wird es noch etwas komplizierter – dann wird ein Teil der Martinistraße zur Einbahnstraße. Ab der Ecke der Langenstraße geht es dann nur noch in Richtung der Bürgermeister-Smidt-Brücke. Von der Brücke aus kann dann nicht mehr in die Martinistraße gefahren werden. Die Straße selbst bleibt auch in dieser Phase einspurig.

3 Phase Drei

Die Einbahnstraßenregelung endet am 22. November. Dann wird die Martinistraße wieder einspurig in beide Richtungen befahrbar sein – es gelten die Regeln aus Phase Eins. Zusätzlich soll die Straße wieder für einzelne Aktionen oder Events komplett gesperrt werden. Die Phase wird dann bis ins kommende Jahr andauern und erst Mitte April beendet.

Der Bremer Senat möchte mit den Versuchen bei gleichzeitigen Verkehrszählungen binnen der kommenden rund sechs Monate klären, wie der Verkehr in der Martinistraße künftig dauerhaft geführt werden soll. Derzeit, so die These, sei die Straße für den Autoverkehr überdimensioniert, müsse zugunsten von Radfahrern und Fußgängern zurückgebaut werden.

Rückblick: Bremer Martinistraße wird für fast drei Wochen gesperrt

Video vom 22. Juli 2021
Straßensperrung bei der Martinistraße
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Morgen, 9. August 2021, 7:40 Uhr