Aktivisten verhindern Zwangsräumung in Bremen-Nord

  • Linke Aktivsten blockieren Zugang zur Wohnung
  • Mietschulden führten zu Räumungsklage
  • Polizei bricht Räumung der Wohnung ab
Mehrere Polizisten stehen vor einem Haus.
Vier Stunden verhandelte die Polizei mit den Aktivisten.

In Bremen-Vegesack haben am Montagmorgen rund 20 linke Aktivisten die Zwangsräumung einer Mietwohnung verhindert. Gegen 8 Uhr besetzen sie mit Transparenten den Hausflur des Mehrfamilienhauses und versperrten der Gerichtsvollzieherin, die die Räumung verstrecken wollte, den Weg.

Konflikt mit Vermieter Brebau

Hinter der Aktion steht das "Bremer Bündnis Zwangsräumungen verhindern". Deren Sprecher Herbert Thomsen erklärte, der Mieter habe zwei Monatsmieten nicht bezahlt, ein Betrag in Höhe von 835 Euro. Diese Summe sei mittlerweile beglichen, trotzdem wolle man die Wohnung räumen. Thomsen vermutet, die Wohnungsbaugesellschaft Brebau wolle die Wohnung nach der Räumung neu vermieten, um so die Miete erhöhen zu können.

Der Geschäftsführer der Brebau GmbH, Bernd Botzenhardt, widerspricht den Aktivisten: "Das ist Quatsch. Wenn die Miete bezahlt wäre, dann würden wir nicht räumen lassen. Der Mieter schuldet uns mehr als vier Monatsmieten." Auf Anrufe habe er nicht reagiert und sei zum Gerichtstermin der Räumungsklage nicht erschienen. "Zu den Mietschulden kommen jetzt noch auch die Kosten für das Verfahren und Möbelpacker, die wir für die Räumung der Wohnung bestellt hatten", so Botzenhardt. Für die Aktion des Bündnis hat er kein Verständnis: "Das, was dort passiert ist, ist weit weg von Recht und Ordnung und entgegen den gesetzlichen Bestimmungen."

Polizei konnte nicht ohne Vorlauf reagieren

Um die Räumung durchzusetzen, hatte die Gerichtsvollzieherin die Polizei gerufen. Laut Polizeisprecher Nils Matthiesen begingen die Aktivisten Hausfriedensbruch. 15 Beamte waren im Einsatz, vier Stunden wurde mit den Aktivisten verhandelt – erfolglos. Die Polizei habe nicht ohne Vorlauf auf die Besetzung reagieren können, teilte eine Sprecherin des Amtsgerichts Blumenthal mit. Deshalb wurde die Räumung abgebrochen. Diese sollte möglichst bald erneut versucht werden, so Brebau-Geschäftsführer Botzenhardt.

Autor

  • Sebastian Heidelberger

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 12. Februar 2019, 23:30 Uhr