Lesumbrücke Richtung Bremerhaven wieder einspurig befahrbar

  • Die Lesumbrücke Richtung Bremerhaven ist seit 18:40 Uhr wieder frei.
  • Die Sperrung dauerte zweieinhalb Stunden länger als geplant.
  • Großes Verkehrschaos blieb aus
Autos stehen auf der Lesumbrücke im Stau.

Die Arbeiten an der Lesumbrücke auf der A27 stellten die Autofahrer heute vor eine Geduldsprobe. Die Sperrung dauerte rund zweieinhalb Stunden länger als geplant. "Es waren einfach mehr Leistungen erforderlich als gedacht", so Martin Stellmann vom Amt für Straßen und Verkehr. Insgesamt sei das ganz große Verkehrschaos aber ausgeblieben. "Es lief den ganzen Tag den Umständen entsprechend gut", so Stellmann. "Viele haben es richtig gemacht und sich gut auf die Sperrung eingestellt." Am Freitagmittag soll auch der zweite Fahrstreifen Richtung Bremerhaven wieder freigegeben werden, da das Material noch auskühlen müsse.

Am Donnerstag war die Lesumbrücke Richtung Bremerhaven komplett gesperrt worden, weil Gullys saniert werden mussten. Die BSAG hatte einen Sonderfahrplan eingerichtet und mehr Busse und mehr Personal im Einsatz.

Ein Abwassergully auf der Autobahn.
Elf dieser Gullys sollen beschädigt und deshalb für den Verkehr gefährlich sein.

Das Amt für Straßen und Verkehr hatte erklärt, dass die Reparaturen nicht in der Nacht durchgeführt werden konnten, weil es dann für das Baumaterial zu kalt sei. An den Wochenenden ginge es nicht, da dann der benötigte Beton nicht geliefert werden könnte.

Ende des vergangenen Jahres wurden Probleme mit der Tragfähigkeit der Brücke festgestellt, seitdem wird sie saniert. Die Fahrbahnen wurden verlegt, Lkw und Autos fuhren bis Anfang der Woche auf einem Teil der Straße, der eigentlich nur eine Standspur ist. Die Abwassergullys dort seien nicht für diese hohe Belastung gemacht, elf von ihnen sollen nun beschädigt sein. Dadurch seien gefährliche Schlaglöcher entstanden, die am Donnerstag behoben werden sollten.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 12. Februar 2019, 19:30 Uhr