Fast jeder siebte Erwachsene in Bremen ist Hartz-4-Empfänger

  • Zahl der Hartz-4-Empfänger leicht gesunken
  • Laut Behörde sind es mehr als 54.000 Menschen in Bremen
  • 13 Millionen Euro Fördergeld wurden nicht ausgegeben
Eine Hand hält ein paar Euro-Münzen
Obwohl der Bedarf groß ist, hat das Jobcenter nach eigenen Angaben in diesem Jahr von insgesamt 70 Millionen Euro Fördergeld rund 13 Millionen nicht ausgeben können. Bild: Imago | Sven Simon

Die Zahl der Hartz-4-Empfänger, die das Jobcenter in der Stadt Bremen betreut, ist nur leicht zurückgegangen. Nach Angaben der Behörde sind es aktuell mehr als 54.000 Menschen in Bremen – das ist fast jeder siebte Erwachsene in der Stadt.

So konnten insgesamt mehr Menschen in Arbeit vermittelt werden, oder haben eine Weiterbildung oder eine Umschulung begonnen. Doch es bleiben Probleme: Die größten Gruppen, die vom Jobcenter betreut werden, sind Jugendliche und junge Erwachsene ohne Schul- beziehungsweise Berufsabschluss, etwa 11.000 Geflüchtete sowie Alleinerziehende – hier vor allem Frauen.

13 Millionen Euro Fördergeld wurden nicht ausgegeben

Doch obwohl der Bedarf groß ist, hat das Jobcenter nach eigenen Angaben in diesem Jahr von insgesamt 70 Millionen Euro Fördergeld rund 13 Millionen nicht ausgeben können.

Angebot und Nachfrage passten trotz bester Absichten nicht immer zusammen

Thorsten Spinn, Leiter des Jobcenter

Sanktionen würden dagegen eher selten verhängt – aktuell betrifft dies nur etwa 2,5 Prozent der Jobcenter-Kunden in Bremen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 18. Dezember 2019, 17 Uhr