Förderung für Philharmoniker und Theater Bremen beschlossen

  • Fünf-Jahres-Vertrag mit Kultureinrichtungen
  • Philharmoniker erhalten fünf Millionen Euro
  • Theater Bremen kann Tariferhöhungen bezahlen
Bremer Philharmoniker
Die Förderung der Bremer Philharmoniker ist für fünf Jahre geklärt. Bild: Bremer Philharmoniker | Henning Köpke

Die Bremer Philharmoniker erhalten auch weiterhin Geld von der Stadt. Dies wird künftig mit einem mehrjährigen Kontrakt geregelt. Das hat der Senat am Mittag beschlossen. Außerdem wird ein bereits bestehender Kontrakt mit dem Theater Bremen erneuert.

Tag der offenen Tür im Theater Bremen
Der Senat ist mit der Entwicklung bei Theater Bremen zufrieden.

Die beiden Verträge gelten für die kommenden fünf Jahre. Die Bremer Philharmoniker werden demnach mit knapp fünf Millionen Euro pro Jahr gefördert. Das Theater Bremen erhält 28 Millionen jährlich, zwei Millionen mehr als bislang. Damit sollen Tarifsteigerungen bezahlt werden. Künftige Tarifsteigerungen sollen durch das Finanzressort ausgeglichen werden, wenn entsprechende Haushaltsmittel vorhanden sind.

Mit dem Theater Bremen war schon 2011 ein langfristiger Kontrakt geschlossen worden, der in diesem Sommer ausgelaufen ist. "Wir haben die langfristige Planbarkeit als extrem positiv erlebt", sagte der kaufmännische Geschäftsführer des Theater Bremen, Michael Helmbold, zu Radio Bremen. Das Theater konnte in dieser Zeit durch konsequentes Controlling Schulden abbauen. Künftig sollen nun auch die Bremer Philharmoniker mehr finanzielle Planungssicherheit erhalten.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 19. Dezember 2017, 15 Uhr