Corona-Ausbruch in Bremerhavener Heim – 61 positive Schnelltests

  • Schnelltests fielen bei 53 Bewohnern und acht Mitarbeitern positiv aus
  • Hohe Geschwindigkeit des Ausbruchs sei unüblich
  • Krisenstab erwartet weitere Fälle in den nächsten Tagen
Ein Mitarbeiter eines Corona-Testcenters führt einen Corona-Schnelltest durch.
Nahezu alle Bewohner und Mitarbeiter des Amarita-Pflegeheims in Bremerhaven wurden mit Schnelltests untersucht. (Symbolbild) Bild: DPA | Kay Nietfeld

Bis Freitag hatte es im Bremerhavener Amarita-Pflegeheim bereits fünf positive Corona-Fälle gegeben, übers Wochenende wurden zehn weitere bekannt. Am Sonntag wurden laut der Stadt nahezu alle Bewohner und Mitarbeiter per Schnelltest untersucht, nach neusten Angaben waren 61 Befunde positiv, bei 53 Bewohnern und acht Beschäftigten. Durch präzisere PCR-Tests sind bislang 22 Fälle bestätigt worden. Die übrigen Ergebnisse stehen noch aus. Die hohe Geschwindigkeit des Ausbruchs sei unüblich und überraschend, sagte der Leiter des Krisenstabs, Ronny Möckel.

Eine Patientin verstorben

Am Samstag verstarb eine im Schnelltest positiv getestete Patientin. Dem Pflegeheim zufolge litt sie an Vorerkrankungen. Vier vorerkrankte Bewohner zwischen 61 und 100 Jahren seien vorsorglich ins Krankenhaus verlegt worden, weil sich ihr Zustand kurzfristig verschlechtert habe. Eine weitere Bewohnerin habe das für sich abgelehnt.

Fast 90 Prozent der Bewohner mit erster Impfung

In dem Pflegeheim leben rund 165 Menschen. In vier von fünf Wohnbereichen gibt es laut Krisenstab Corona-Fälle. Fast 90 Prozent der Bewohner sind bereits einmal geimpft, eine Zweitimpfung hat noch niemand erhalten. Weitere Verschärfungen der Corona-Auflagen sind einem Magistratssprecher zufolge für die Stadt derzeit nicht geplant.

Rückblick: Labor bestätigt erste Infektionen mit Corona-Mutante in Bremerhaven

Video vom 8. Februar 2021
Eine Labor-Mitarbeiterin sammelt Röhrchen ein.
Bild: DPA | Robin Utrecht

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 23. Februar 2021, 19:30 Uhr