Radfahrer können Probleme auf Bremer Straßen jetzt online melden

  • Bremer Verkehrsressort arbeitet mit dem Fahrradclub ADFC zusammen
  • Mängel und Verkehrsbehinderungen können per App gemeldet werden
  • Verkehrsressort fördert das Projekt mit 20.000 Euro
Eine Fahrradfahrerin, daneben ein Warnschild
Fahrradfahrer können ab jetzt per App auf Straßenmängel oder Verkehrbeghinderungen in Bremen hinweisen. Bild: Imago | Westend61

Das Bremer Verkehrsressort will enger mit dem ADFC zusammenarbeiten: Verkehrssenator Lohse und der Fahrradclub gaben am Donnerstag den Startschuss für ein gemeinsames Projekt – den ADFC-Mängelmelder. Radfahrer in Bremen können nun online Verkehrsbehinderungen melden.

Über die Webseite des ADFC kann man auf einer Karte gefährliche Verkehrsführungen – zum Beispiel durch Baustellen – melden. Aber auch Straßenschäden und andere Hindernisse können die Nutzer dort eintragen, wahlweise auch anonym.

Bekannte Technik, neue Verantwortlichkeit

Die technische Grundlage, die App der Darmstädter Firma "wer denkt was", ist nicht neu: Eine allgemeine Mängelmelder-Version wird seit Jahren auch für Bremen angeboten. Benutzer melden dort unter anderem illegal abgelegten Müll.

Kritiker beanstandeten jedoch, dass die Stadt nur langsam bei der Bearbeitung dieser Meldungen hinterher kam. Beim ADFC-Mängelmelder hat nun der Fahrradclub den Mehraufwand. Das Bremer Verkehrsressort fördert das Projekt mit 20.000 Euro.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. August 2019, 15 Uhr