Bremens Innensenator verteidigt Teilabzug von Kontaktpolizisten

Der Arm eines Bremer Polizisten mit dem Bremer Wappen.

Bremens Innensenator verteidigt Teilabzug von Kontaktpolizisten

Bild: dpa | Carmen Jaspersen

Innensenator Mäurer und Bremens Polizeiführung verwiesen bei einem Stadtteil-Beiräte-Treffen auf tausende unbearbeitete Anzeigen. Dafür sei mehr Innendienstpersonal nötig.

Bremens Polizeiführung und Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) haben am Mittwoch den Teilabzug der Kontaktpolizisten für Aufgaben im Innendienst gegen Kritik verteidigt. Bei einem Treffen der Stadtteil-Beiräte im Bremer Rathaus sagte Mäurer, es gebe mit Blick auf tausende unbearbeitete Anzeigen und die aktuell hohe Zahl an Einsätzen keine Alternative.

Kontaktpolizisten sind direkte Ansprechpartner für die Menschen in den Stadtteilen. Statt im Außendienst sollen knapp hundert von ihnen voraussichtlich bis Ende des Jahres an durchschnittlich einem Tag in der Woche im Innendienst aushelfen.

Die Verkehrserziehung an Schulen und die Unterstützung von Opfern nach Straftaten soll nach Angaben der Chefin der Kriminalpolizei, Andrea Wittrock, jedoch nicht darunter leiden.

Wie sieht der Alltag dieser Bremer Kontaktpolizistin aus?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. August 2023, 22 Uhr