Bremer CDU fordert weitere Weser-Vertiefung

Schiffe an einer Kaje
Bild: Bremenports GmbH & Co. KG
  • Christdemokraten fordern mehr Einsatz des Bremer Senats
  • Außenweser müsse weiter vertieft werden
  • Mehr Digitalisierung und Automatisierung laut CDU nötig

Die Bremer CDU hält es für unverzichtbar, die Außenweser weiter zu vertiefen. Sonst würden die bremischen Häfen abgehängt, warnen die Christdemokraten. Sie fordern vom Senat ein klares Bekenntnis und konkrete Maßnahmen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Seit Jahren verlieren die bremischen Häfen kontinuierlich Marktanteile: beim Umschlag von Containern an Hamburg, Rotterdam, Antwerpen, beim Autoumschlag an Zeebrugge. "Ein Alarmsignal", so die CDU. In punkto Digitalisierung und Automatisierung sei die Konkurrenz um Jahre voraus. Davor verschließe der Senat die Augen, kritisiert die CDU und fordert, Bremerhaven müsse aufholen.

Anbindung, Software und Autobahn

Zum Beispiel durch ein digitales Slot-Buchungsverfahren für Lastwagen, die den Autoterminal ansteuern – so ließen sich Staus vermeiden. Außerdem müsse die Hinterlandanbindung verbessert werden – auf der Schiene, aber auch auf der Straße. Dazu gehört aus Sicht der CDU auch unbedingt die umstrittene Küstenautobahn A20 – dazu fehle nach wie vor ein Bekenntnis des Senats.

Stau in der Nordsee: Containerschiffe warten vor Bremerhaven

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 13. Juni 2022, 17 Uhr