Infografik

Gehirn der Ariane 6-Rakete kann Bremen heute nicht verlassen

Wegen Sturm: Verladung von Raketen-Oberstufe in Bremen verspätet sich

Bild: Radio Bremen

Per Spezialschiff soll die Oberstufe von Bremen nach Frankreich gebracht werden. Doch wegen des stürmischen Wetters ist das Verladen heute nicht möglich.

Eine in Bremen gebaute Oberstufe der europäischen Rakete Ariane 6 ist in der Nacht zu Montag per Schwerlasttransport zum Neustädter Hafen gebracht worden. Es ist die erste Oberstufe der neuen Raketengeneration, die im Sommer zum ersten Mal ins All fliegen soll.

Als Oberstufe wird der Teil der Rakete genannt, der die Lasten, zum Beispiel Satelliten, an den Bestimmungsort im Weltall bringt. Die Oberstufe gilt als Gehirn der Rakete.

Wir sind alle "super angespannt", sagte Produktionschef Jens Franzeck von der Ariane-Group. Es werde alles getan, dass der Start der Ariane 6 erfolgreich verläuft. Dass der für Juni oder Juli anvisierte Start nun vier Jahre später als geplant sein wird, sei kein Ruhmesblatt, sagte Franzeck. Das habe aber mit der Komplexität des Projektes zu tun.

Ariane 6 im Vergleich zur Konkurrenz

Ariane 6 im Vergleich zu Konkurrenten Hersteller: ArianeGroup Entwicklungsbeginn: 2013 Nutzlast (LEO): 7 bis 21,65 Tonnen Nutzlast (GTO): 4 bis 11,5 Tonnen Höhe: 63 Meter Starts: Erststart frühestens Ende 2023 Kosten pro Start: je nach Typ zwischen 75 und 115 Millionen US-Dollar Ariane 6 Hersteller: Blue Origin Entwicklungsbeginn: 2012 Nutzlast (LEO): 45 Tonnen Nutzlast (GTO): 13,6 Tonnen Höhe: 98 Meter Starts: Erststart wohl 2024 Kosten pro Start: rund 68 Millionen US-Dollar New Glenn Hersteller: ULA (Lockheed Martin, Boeing) Entwicklungsbeginn: 2014 Nutzlast (LEO): 10,8 bis 27,2 Tonnen Nutzlast (GTO): 3,5 bis 15,3 Tonnen Höhe: 61,6 Meter Starts: Erststart frühestens Ende 2023 Kosten pro Start: rund 112 Millionen US-Dollar V ulcan Centaur Hersteller: SpaceX Entwicklungsbeginn: 2005 Nutzlast (LEO): bis 22,8 Tonnen Nutzlast (GTO): bis 8,3 Tonnen Höhe: 70 Meter Starts: erste von mehr als 200 Missionen im Juni 2010 Kosten pro Start: rund 52 Millionen US-Dollar; Raketen größtenteils wiederverwendbar F alcon 9 Hersteller: Roskosmos Entwicklungsbeginn: 2005 Nutzlast (LEO): 7 bis 8,2 Tonnen Nutzlast (GTO): 2,81 bis 4,9 Tonnen Höhe: 46,3 Meter Starts: galt bis zum Ukraine-Krieg als Alternative zur Ariane 5 für kleinere Nutzlasten Kosten pro Start: rund 80 Millionen US-Dollar Sojus-2.1 Ariane 6 New Glenn V ulcan Centaur F alcon 9 Sojus-2.1
LEO = Low Earth Orbit (erdnahe Umlaufbahn in rund 200 bis 2.000 Kilometern Höhe) GTO = Geostationary Transfer Orbit (Umlaufbahn in 35.786 Kilometern Höhe mit fester Position zur Erde) Quelle: eigene Recherchen, Stand: Juni 2023

Das Ziel sei es wieder eine zuverlässige und wettbewerbsfähige Rakete in Europa zu haben, mit der schwere Satelliten ins All geschossen werden können. Per Spezialschiff fährt die Oberstufe, die später in der Schwerelosigkeit Satelliten möglichst präzise auf ihre Umlaufbahnen schicken soll, zunächst nach Frankreich. Dort wird auch die Hauptstufe verladen und zusammen geht es dann über den Atlantik zum Startplatz nach Kourou in Französisch-Guayana.

Wegen des starken Windes musste das Verladen am Montag allerdings abgesagt werden. Es soll jetzt am Dienstag nachgeholt werden.

Vor 40 Jahren: Jungfernflug der Ariane 1

Bild: Radio Bremen
  • Von Bremen aus ins All: Ariane 6 soll im Sommer endlich abheben

    Vier Jahre nach dem geplanten Start wird es nun wirklich ernst für die Rakete – die teilweise in Bremen produziert wird. Die Anspannung ist daher auch hier groß.

  • Raumfahrtmesse in Bremen zeigt die neuesten Investitionen fürs All

    Die "Space Tech Expo Europe" in den Bremer Messehallen ist gestartet. Über 550 Ausstellende, unter anderem Bremer Unternehmen wie OHB, sind dort vertreten.

Autor

  • Weingärtner Sven
    Sven Weingärtner Redakteur und Autor

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 05. Februar 2024, 7 Uhr