Herber Dämpfer für Werders Tischtennis-Team im Playoff-Rennen

Werders Tischtennis-Team kassiert Rückschlag im Playoff-Rennen

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Die 1:3-Schlappe gegen Grenzau schmerzte den Bremer Bundesligisten gleich doppelt. Durch die dritte Niederlage in Folge ist Werder aus den Playoff-Plätzen gerutscht.

Als Mattias Falck seinen Rückhandball hinter die Tischkante verzog, war es für Werder vorbei und es wurde sehr schnell sehr still in der Bremer Klaus-Dieter-Fischer-Halle. Die 300 Zuschauer verließen betrübt ihre Plätze, die Bremer Tischtennis-Profis standen mit hängenden Köpfen da und fragten sich, wie dieser Abend so schief laufen konnte.

"Diese Niederlage tut richtig weh", sagte Trainer Cristian Tamas nach dem 1:3 gegen Grenzau enttäuscht, "wir waren eigentlich besser, haben nicht viel falsch gemacht und trotzdem verloren." Für Werder war es nun die dritte Schlappe in Folge, "das hatte uns wohl doch mehr zugesetzt, als wir dachten", fügte der Coach hinzu. Das letzte Quäntchen Selbstvertrauen fehlte, die Leichtigkeit der Hinrunde ist verschwunden. Die Bremer sind von Platz vier auf sechs und damit erst einmal aus den Playoff-Rängen gerutscht.

Falck: "Das ist ein heftiger Tiefschlag"

Werders Tischtennis-Profi Mattias Falck schaut bei einer Auszeit im Gespräch mit Trainer Cristian Tamas enttäuscht nach oben.
Frust auch bei Werders Mattias Falck (links), der zwar sein erstes Einzel gewann, aber das Topduell gegen Feng Yi-Hsin verlor. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Die Niederlage war auch deshalb so bitter für die Bremer, weil es in der Bundesliga erneut richtig eng zugeht. Jeder Punkt, jeder Sieg zählt nun. Und diese Partie gegen den Tabellenachten aus Rheinland-Pfalz zu verlieren, wäre für Werder gar nicht nötig gewesen. Doch ob Falck, ob Kirill Gerassimenko oder Marcello Aguirre – alle drei haderten mit ihren Leistungen in diesem wichtigen Duell.

"Das ist ein heftiger Tiefschlag", sagte Falck frustriert nach seiner 2:3-Schlappe im entscheidenden Spiel gegen den Südkoreaner Feng Yi-Hsin , "ich habe heute viel zu viele Fehler gemacht und das Spiel selbst verloren. Das ist hart." Dass in der Partie auch noch der Schiedsrichter Falcks Aufschlagbewegung mehrfach moniert hatte, dürfte wohl ein Novum für den Vizeweltmeister von 2019, den Welt- und Europameister im Doppel und amtierenden Team-Europameister gewesen sein. Es brachte Falck jedenfalls in Rage und aus der Spur. Dass Falck zumindest sein erstes Einzel gegen Samuel Walker souverän mit 3:0 gewonnen hatte, vermochte den Schweden nicht zu trösten.

Aguirre kann 4 Matchbälle nicht verwandeln

Werders Tischtennis-Profi Marcelo Aguirre mit vollem Einsatz bei einem Rückhandschlag.
Bittere 2:3-Niederlage für Werders Marcelo Aguirre: Er hatte vier Matchbälle gegen Maciej Kubik. Bild: Imago | Patrick Wichmann

Gerassimenko war vor Falck gegen Grenzaus Topspieler Feng noch mehr verzweifelt und hatte überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Egal, was der Kasache auf den Tisch hämmerte, Feng hatte eine Antwort. "Kantenbälle, Netzroller, der hat einfach alles zurückgebracht", meinte Gerassimenko kopfschüttelnd. Doch es die 0:3-Abfuhr lag nicht nur am Gegner: "Mein Kopf war irgendwie nicht frei, ich habe zu viel über meine Taktik nachgedacht."

Ganz bitter lief das dritte Einzel des Abends für Marcelo Aguirre. Der Paraguayer hatte gegen Maciej Kubik aus Polen vier Matchbälle im vierten Satz, konnte aber keinen verwerten und unterlag mit 2:3. Auch Aguirre haderte mit Kantentreffern des Gegners und mit sich selbst. Es sollte nicht sein, es war ein gebrauchter Abend für Werder. "Wir waren heute nicht gut genug", fasste es Falck zusammen.

Umso mehr steht das Bremer Team nun vor dem nächsten Heimspiel am kommenden Montag gegen Mühlhausen unter Druck. "Es wird nicht einfacher,", so Tamas, "aber die Jungs kämpfen und sie arbeiten hart im Training. Heute sind wir enttäuscht, aber es geht weiter."

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
01.03.2024 19:00 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen Ochsenhausen
1. FC Saarbrücken Saarbrücken
Ergebnis: 0 zu 3
02.03.2024 19:00 Uhr
1. FSV Mainz 05 Mainz 05
SV Werder Bremen Bremen
Ergebnis: - zu -
02.03.2024 19:00 Uhr
Post SV Mühlhausen Mühlhausen
TTC Zugbrücke Grenzau Grenzau
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 13:00 Uhr
TSV Bad Königshofen Bad Königshofen
TTC Fulda-Maberzell Fulda-Maberzell
Ergebnis: - zu -
03.03.2024 16:00 Uhr
ASV Grünwettersbach Grünwettersbach
Borussia Düsseldorf Düsseldorf
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Begegnungen Siege Niederlagen Spiele Differenz Punkte
1
1. FC Saarbrücken Saarbrücken
15 13 2 41:16 25 26 : 4
2
Borussia Düsseldorf Düsseldorf
14 11 3 38:18 20 22 : 6
3
TSV Bad Königshofen Bad Königshofen
15 9 6 29:27 2 18 : 12
4
TTC Zugbrücke Grenzau Grenzau
14 7 7 25:29 -4 14 : 14
5
TTC Schwalbe Bergneustadt Bergneustadt
15 7 8 30:29 1 14 : 16
6
SV Werder Bremen Bremen
15 7 8 27:28 -1 14 : 16
7
Post SV Mühlhausen Mühlhausen
15 7 8 25:31 -6 14 : 16
8
TTF Liebherr Ochsenhausen Ochsenhausen
16 7 9 32:31 1 14 : 18
9
ASV Grünwettersbach Grünwettersbach
14 5 9 25:33 -8 10 : 18
10
1. FSV Mainz 05 Mainz 05
14 4 10 22:37 -15 8 : 20
11
TTC Fulda-Maberzell Fulda-Maberzell
15 4 11 23:38 -15 8 : 22

Legende:

  • Playoffs
  • Abstieg

Mehr zum Tischtennis:

Autorin

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 1. Februar 2024, 18:06 Uhr