Werder-Frauen starten durch: "Krass, vor euch muss man ja Angst haben"

"Hätte keiner gedacht": Werder-Frauen so erfolgreich wie noch nie

Bild: Imago | Picture Point LE

Jahrelang kämpften die Bremer Fußballerinnen in der Bundesliga gegen den Abstieg. In dieser Saison läuft es deutlich runder, sie kämpfen am Samstag gar um Platz vier.

Momentan kommen die Bremerinnen aus dem Jubeln gar nicht heraus. Tore, Punkte, Freudentaumel – nach drei Jahren Abstiegskampf läuft es für Werders Fußballerinnen in der Bundesliga auf einmal richtig rund.

Nach zwölf Spieltagen liegen die Grün-Weißen auf dem fünften von zwölf Plätzen und könnten am Samstag ab 12 Uhr im direkten Duell mit der TSG Hoffenheim sogar sensationell Vierte werden. Dieser Senkrechtstart überrascht die Bremerinnen fast selbst.

Am Anfang der Saison hat keiner damit gerechnet, dass wir um Platz vier spielen könnten. Jetzt so weit oben zu stehen – das hätte keiner gedacht.

Werder-Spielerin Chiara Hahn

"Haben keinen Grund zu zweifeln"

Von Saisonbeginn an lief es bei den Werderanerinnen: Die Ladehemmungen der vergangenen Spielzeit waren gleich am ersten Spieltag vergessen und mittlerweile stehen beachtliche 24 Treffer bei nur zwölf Gegentoren auf dem Konto.

Kein einziges Mal sind die Bremerinnen in dieser Saison bisher in die Abstiegszone gerutscht – das gab es noch nie. Der Erfolg macht selbstbewusst und so laufen viele Dinge momentan wie von selbst. "Das ist schon ein Unterschied, ob man gewinnt oder sich nach jedem Spieltag fragen muss, was schief gelaufen ist", beschreibt es Werder-Spielerin Ricarda Walkling: "Wir haben keinen Grund zu zweifeln."

Gegnerinnen mit großem Respekt

Und so gehen die Werderanerinnen auch gegen die TSG Hoffenheim mit einem guten Gefühl in die Partie, obwohl sie das Hinspiel mit 1:3 verloren hatten. Chiara Hahn erwartet ein "sehr intensives und kämpferisches Spiel" und sie weiß auch dass die Gegnerinnen inzwischen anders auf Werder schauen.

Ich habe Spielerinnen von anderen Teams mal gesprochen, die meinten schon: 'Oh krass, vor euch muss man echt Angst haben.' Weil wir so bissig in den Zweikämpfen sind und immer dranbleiben.

Werder-Spielerin Chiara Hahn

Werderanerinnen spielen völlig befreit auf

Der Kampf um Platz vier ist also eröffnet und auch nach den schwer erkämpften neunten, neunten und achten Rängen in den drei vergangenen Spielzeiten ist das nicht unrealistisch. Denn obwohl Trainer Thomas Horsch weiterhin das Ziel Klassenerhalt vor sich herträgt, sieht er seine Mannschaft geradezu beflügelt.

Wir sind in einer etwas losgelösten Situation – weit weg von unten und können daher völlig befreit aufspielen. Wir freuen uns darauf, den Hoffenheimern das Leben schwer zu machen und wollen drei Punkte holen.

Werder-Trainer Thomas Horsch

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
20.05.2024 15:30 Uhr
1. FC Köln Köln
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
Ergebnis: 0 zu 1
20.05.2024 15:30 Uhr
1. FC Nürnberg Nürnberg
MSV Duisburg MSV Duisb.
Ergebnis: 2 zu 1
20.05.2024 15:30 Uhr
Bayer Leverkusen Leverkusen
Werder Bremen Werder Bremen
Ergebnis: 2 zu 3
20.05.2024 15:30 Uhr
SC Freiburg Freiburg
RB Leipzig RB Leipzig
Ergebnis: 2 zu 1
20.05.2024 15:30 Uhr
1899 Hoffenheim Hoffenheim
Bayern München FC Bayern
Ergebnis: 1 zu 4
20.05.2024 15:30 Uhr
VfL Wolfsburg Wolfsburg
SGS Essen SGS Essen
Ergebnis: 6 zu 0

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege U Niederlagen Tore Differenz Punkte
1
Bayern München FC Bayern
22 19 3 0 60:8 52 60
2
VfL Wolfsburg Wolfsburg
22 17 2 3 67:19 48 53
3
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
22 14 2 6 42:25 17 44
4
SGS Essen SGS Essen
22 10 5 7 33:26 7 35
5
1899 Hoffenheim Hoffenheim
22 10 4 8 43:35 8 34
6
Bayer Leverkusen Leverkusen
22 8 7 7 34:25 9 31
7
Werder Bremen Werder Bremen
22 8 4 10 34:31 3 28
8
RB Leipzig RB Leipzig
22 7 5 10 26:41 -15 26
9
SC Freiburg Freiburg
22 6 6 10 26:44 -18 24
10
1. FC Köln Köln
22 5 3 14 25:43 -18 18
11
1. FC Nürnberg Nürnberg
22 4 3 15 16:61 -45 15
12
MSV Duisburg MSV Duisb.
22 0 4 18 16:64 -48 4

Legende:

  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Abstieg

Mehr zum Frauenfußball:

Autorin

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 8. Februar 2024, 18:06 Uhr