Fragen & Antworten

Häufen sich die Unfälle? Das sagt die Bremer Polizei

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht mit Blaulicht an einem Unfallort

Haben sich Unfälle in und um Bremen zuletzt gehäuft?

Bild: DPA | Fotostand / Gelhot

In den vergangenen Tagen haben sich die Meldungen über schwere Verkehrsunfälle gehäuft. Noch ist die Statistik der Polizei nicht abgeschlossen – doch die Tendenz ist klar.

Egal ob auf Autobahnen oder Landstraße: In den vergangenen Wochen scheinen sich Unfälle in und um Bremen gehäuft zu haben – zum Teil mit Schwerverletzten und leider auch manchmal mit Toten. Doch stimmt es, dass es dieses Jahr besonders viele Unfälle gegeben hat?

Was ist auf den Straßen in und um Bremen zuletzt alles passiert?
Allein in den vergangenen zwei Wochen gab es einige schwere Unfälle. Am 16. Dezember beispielsweise begang ein ein 28-Jähriger ohne Führerschein Fahrerflucht, weil er auf der A27 in Höhe Bremen-Vahr einen Unfall gebaut hatte. Am Bremer Kreuz krachte er dann in ein anderes Auto und verletzte beide Insassen schwer. Drei Tage später musste die Bremer Polizei dann gleich zu 120 Unfällen ausrücken. Der Grund: Blitzeis. Am zweiten Weihnachtstag hatte ein Autofahrer Drogen genommen und schlief während der Fahrt auf der A1 am Steuer ein. Er fuhr ungebremst in ein anderes Auto, das eine Panne hatte und Höhe Bremen-Arsten auf dem Seitenstreifen stand. Zwei Männer wurden dabei verletzt, einer davon schwer.

Und bei Bremerhaven geriet am Tag vor Weihnachten ein Mini-Van mit sechs Insassen ins Schleudern und fuhr in die Leitplanke auf der A27 zwischen Bremerhaven und Cuxhaven. Zwei Personen wurden auf die Fahrbahn geschleudert und dabei getötet, eine weitere Person wurde lebensgefährlich verletzt. Und am 28. Dezember ist ein 16-Jähriger mit seinem Motorrad in Bremen-Horn gestürzt und von der Straßenbahn erfasst worden. Im Krankenhaus ist er dann an seinen schweren Verletzungen gestorben.
Das klingt tatsächlich nach vielen Unfällen. Sind denn die Zahlen gestiegen insgesamt?
Die Polizei Bremen ist noch nicht fertig mit der Auswertung für 2022. Aber es gibt eine Tendenz: Die Verkehrsunfälle insgesamt fallen bislang etwas niedriger aus, als im Vorjahr. Damals hatte es 16.260 Unfälle gegeben. Die Polizei Bremen veröffentlicht im Frühjahr die aktuellen Zahlen dazu.

In den letzten Jahren schwankte die Zahl der Verkehrstoten außerdem in Bremen immer zwischen sechs und elf. Wie es, was das betrifft, 2022 gewesen ist, wird sich erst noch zeigen. Was die Verkehrsunfälle im Monat Dezember angeht, sagt die Polizei, dass es bislang nicht außergewöhnlich gewesen sei.
Bei den Beispielen klingt einiges so, als ob es vermeidbar gewesen wäre. Passen manche Autofahrer einfach nicht mehr richtig auf im Straßenverkehr?
Jeder Unfall ist einzeln für sich zu betrachten, sagt die Polizei Bremen. Grundsätzlich aber sagt die Polizei, könne sie bei allen Verkehrsunfällen feststellen, dass Ablenkung, einhergehend mit Abstand und Geschwindigkeit, die Hauptunfallursache ist in Bremen. Gefolgt von Fehlern beim Abbiegen und Wenden und fehlerhaftem Fahrstreifenwechsel.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Mischa Wahed

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag, 30. Dezember 2022, 14:40 Uhr