Zugang verweigert: Der Ortsamtsleiter ohne Ortsamt

Wegen Brandschutzmängeln hat das Bauressort per Brief verboten, das Ortsamt in Bremen-Strom zu nutzen. Der Ortsamtsleiter ist überrascht und verwirrt.

Ortsamtsleiter Bremen Strom Wilfried Frerichs im Interview.

Wilfried Frerichs ist Ortsamtsleiter im Bremer Stadtteil Strom. Und wahrscheinlich ist er der einzige Ortsamtsleiter ohne Ortsamt. Am vergangenen Freitag bekam Frerichs Post vom Ressort für Umwelt, Bau und Verkehr. Darin heißt es: "Mit diesem Schreiben wird Ihnen ab sofort die Nutzung des Dachgeschosses des Gebäudes Stromer Landstraße 26a untersagt." Nur befindet sich eben im Dachgeschoss leider das Ortsamt. Über das Schreiben habe er sich "massiv geärgert", sagt Frerichs. Denn der Brief habe ihn völlig unvorbereitet getroffen.

Dass man kommentarlos einen Brief nach Hause geschickt bekommt – auch noch am Freitagmittag, wo man überhaupt nicht mehr reagieren kann – so geht man nicht miteinander um. Das hat mich schon überrascht.

Der Leiter des Ortsamtes in Bremen-Strom, Wilfried Frerichs, guckt in die Kamera.
Wilfried Frerichs, Ortsamtsleiter in Bremen-Strom
Das Ortsamt in Bremen-Strom.
Das Bauressort hat die Nutzung des Dachgeschosses des Ortsamtes in Bremen-Strom untersagt.

Der Kern des Problems: Die Räume des Ortsamtes Strom entsprechen nicht den aktuellen Brandschutzbestimmungen. Das wusste Frerichs auch. Er ist schon länger mit den zuständigen Behörden im Austausch, um nachzubessern. In dem Schreiben vom Bauressort heißt es jedoch: "Mit Datum vom 25.06.2019 wurde ein Bauantrag eingereicht, der den Umbau (...) beinhaltet."

Von diesem Antrag hat Wilfried Frerichs noch nie etwas gehört. Selbst gestellt hat er ihn schon gar nicht. Erst auf Nachfrage von buten un binnen kommt heraus: Der Eigentümer des Gebäudes, Immobilien Bremen, hat den Antrag eingereicht – allerdings ohne vorher dem Ortsamt Bescheid zu sagen.

Die Begründung: Immobilien Bremen will den Brandschutz im Ortsamt Strom an die aktuellen Bestimmungen anpassen. Der Haken: Noch gibt es gar kein Unternehmen, das beispielsweise die Außentreppe für den nötigen Notausgang bauen soll. Der Prozess wird sich also noch unbestimmte Zeit hinziehen.

Ich finde, dass wir optimal gearbeitet haben. Wir haben einen Bauantrag bekommen und ihn bearbeitet. Dabei haben wir festgestellt, dass eine Nutzung nicht gestattet ist und sie dementsprechend untersagt. Das ist unser Job.

Jens Tittmann, Sprecher des Umweltressorts, im Interview.
Jens Tittmann, Sprecher des Ressorts für Umwelt, Bau und Verkehr

Jens Tittmann, Sprecher des Bauressorts, sieht den Fehler also nicht in seiner Behörde. Und auch bei Immobilien Bremen ist man sich keiner Schuld bewusst: "Es ist ein offenes Geheimnis, dass da etwas beim Brandschutz getan werden muss. Und wenn das Bauordnungsamt von solchen Dingen Kenntnis bekommt, dann handelt es. Und das ist auch gut und richtig so."

Nur was aus dem Ortsamt Strom wird – darüber hat sich offenbar niemand Gedanken gemacht. Wilfried Frerichs nimmt es mit Galgenhumor: "Zu Beginn meiner Tätigkeit als Ortsamtsleiter habe ich mir geschworen: Ich ärgere mich nicht, ich wundere mich nur. Am Freitag habe ich mich geärgert. Inzwischen bin ich wieder beim Wundern angekommen."

Wie es jetzt weitergeht mit dem Ortsamt Strom, weiß keiner. Dementsprechend bleibt Frerichs auf unbestimmte Zeit der einzige Ortsamtsleiter ohne Ortsamt. Ein Titel, auf den er verzichten könnte.

  • Jan Meier Wendte

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 23. Juli 2019, 19:30 Uhr