Spitzenkandidat Meyer-Heder führt CDU in die Bürgerschaftswahl

  • Carsten Meyer-Heder erhielt 98,5 Prozent der Stimmen
  • Politischer Quereinsteiger will CDU zur stärksten Partei in Bremen machen
  • CDU-Landeschef Kastendiek wurde im Amt bestätigt
CDU Politiker Carsten Meyer-Heder nimmt einen Blumenstrauß beim Landesparteitag in Bremen an.
Bild: Radio

Die Bremer CDU hat Carsten Meyer-Heder zum Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahl im kommenden Jahr gewählt. Der IT-Unternehmer erhielt 198 von 201 gültigen Stimmen. Meyer-Heder hatte die Delegierten zuvor mit seiner Rede begeistert. Er sagte, die Unzufriedenheit mit der Politik der rot-grünen Koalition sei groß und es gebe eine echte Wechselstimmung in der Stadt. Die CDU spiele nicht auf Platz, sondern auf Sieg. Als Wahlziel gab er einen Stimmenanteil von 30 plus x aus. Meyer-Heder versprach, er wolle sich für Digitalisierung und mehr Leistungsdenken in der Verwaltung und in den Schulen einsetzen.

Die Generalsekretärin der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer beglückwünschte die Bremer Christdemokraten zu einem "tollen Spitzenkandidaten“.

Der politische Quer-Einsteiger ist erst seit März CDU-Mitglied. Der Landesvorstand hatte ihn Anfang des Jahres einstimmig vorgeschlagen.

Die Chancen stehen gut, aber wir müssen noch viel mehr Gas geben.

Carsten Meyer-Heder

In seinem Amt bestätigt worden ist heute CDU-Landeschef Jörg Kastendiek. Er erhielt auf dem Parteitag 90,6 Prozent der Stimmen. Zu Beginn des Parteitages hatte Kastendiekfür eine Erneuerung in Bremen geworben. Ein politisches "Weiter so" könne sich das Land nicht mehr leisten. "Wir wollen das Rathaus stürmen," sagte Kastendiek. Der Kandidat Carsten Meyer-Heder stehe für den politischen Aufbruch.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 26. Mai 2018, 10 Uhr