Bremer Bundestagskandidaten antworten: Uwe Schmidt, SPD

Schon von der Statur her ist Uwe Schmidt ein kerniger Hafen-Arbeiter. Der SPD-Bundestagskandidat ist Betriebsratsvorsitzender beim Gesamthafenbetrieb Bremerhaven. Seit zwei Jahren sitzt er in der Bürgerschaft. Schmidt – gerne auch "Hafen-Uwe" genannt – will auf den langjährigen Abgeordneten Uwe Beckmeyer folgen, der nicht mehr kandidiert. Schmidt geht als Direktkandidat für den Wahlkreis Bremen II ins Rennen und liegt auf Platz 2 der SPD-Landesliste.

Uwe Schmidt (SPD)
Bild: SPD | SPD

Uwe Schmidt (SPD)

Was sind ist aus Ihrer Sicht die wichtigste Themen in den jeweiligen Bereichen? Geben Sie eine kurze Begründung Ihrer Antwort.

Bildung
Um Bildungsgerechtigkeit herzustellen, muss der Bund die Länder endlich aktiv unterstützen (dürfen). Die Qualität der Lehre und die Qualität der Krippen, Kitas, Schulen und Hochschulen dürfen nicht von der Finanzsituation der Kommune abhängen, dies ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Überschüsse des Bundes gehören in die Bildung investiert.     
Innere Sicherheit
"Nur die Reichen können sich einen armen Staat leisten", dies gilt auch beim Thema Sicherheit. Bildung als präventives Fundament, eine personell und technisch gut ausgestattete Polizei in den Ländern und beim Bund, sowie eine Entflechtung der Länderkompetenzen beim Kampf gegen die organisierte Kriminalität und den Terrorismus. 
Uwe Schmidt im Hafen
Uwe Schmidt verkörpert das klassische Bild des SPD-Politikers als Sozialdemokrat aus der Arbeiterschicht. Der gelernte Hafenarbeiter arbeitet seit 1987 im Bremerhavener Hafen. Bild: Nils Kuhlmann
Armut
Die beste Vorsorge gegen Armut ist kostenlose Bildung und Arbeit zu Tariflöhnen. Wer von Armut betroffen ist, soll sich auf die sozialen Sicherungssysteme verlassen können. Sanktionen bei Hartz IV gehören gestrichen, ebenso wie die Staffelung der Kinderbeträge – unsere Aufgabe als Gesellschaft ist es, zu helfen und zu unterstützen, nicht zu drangsalieren und zu strafen.
Arbeit
Arbeit liegt im Fokus unserer Politik. Wir werden die Hartz-Reformen korrigieren: Leih- und Zeitarbeit zurückdrängen und die Gewerkschaften und Betriebsräte stärken. Wer arbeitet, muss davon sein Leben gut bestreiten können. Wer hart und viel arbeitet, sollte sich keine Sorgen machen müssen um solche Dinge, wie die Miete oder den Abtrag fürs Haus, den nächsten Urlaub oder die Frage, wie man die nächste Klassenfahrt oder ein paar neue Turnschuhe der Kinder bezahlt. Hier geht es nicht darum, überzogene Versprechungen zu machen, sondern um die grundlegenden Dinge, wie eine gerechte Verteilung und soziale Sicherheit.

Bremerhaven ist eine tolle Stadt, müssen wir weiterentwickeln. Was mich da oftmal ärgert, ist, dass Bremerhaven so schlechtgeredet wird. Gibt viele Sachen, wo uns weiter entwickeln müssen und wollen. Deswegen müssen wir die Kommunen entlasten, da muss der Bund bisschen Geld auf den Tisch legen. [...] Deswegen müssen wir auch darüber reden, wie geht's hier weiter mit Wohnungsbau für junge Familien.

Uwe Schmidt, SPD
Mobilität
Voraussetzung für funktionierende Mobilität sind intakte Verkehrswege. Wir dürfen die Verkehrswege in unserem Land nicht länger auf Verschleiß fahren. In Straße, Schiene und Seewege muss investiert werden. Was nützt ein ausgeglichener Haushalt, wenn vielerorts die Substanz zerfällt? Eine Privatisierung der Verkehrswege wird es mit der SPD nicht geben.
Flüchtlinge/Zuwanderer
Der eigentliche Kraftakt, die Integration, folgt jetzt. Hier ist es Aufgabe des Bundes, den Ländern und Kommunen die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen, um Sprachkurse anzubieten, aber auch, um die nun benötigten zusätzlichen Krippen-, Kita- und Schulplätze bereitzustellen und Mittel, um die Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. 

Entweder, oder?

Bitte entscheiden Sie sich für einen der unten genannten Begriffe

Guten Morgen oder Moin?Moin
Berge oder Meer?Meer, außer auf dem Motorrad
Freiheit oder Sicherheit?Freiheit
Samstag oder Sonnabend?Hauptsache Wochenende
Labskaus oder Knipp?Omas Labskaus
Rednerpult oder Hinterbank?Rednerpult
Sport oder Sofa? Sport
Freimarkt oder Osterwiese?Freimarkt, haben wir auch in Bremerhaven
Talent oder harte Arbeit?Harte Arbeit
Game Of Thrones oder House Of Cards?House Of Cards
Wahrheit oder Pflicht? Wahrheit
Geld oder Liebe?Klassiker: Liebe
Tschüss oder auf Wiedersehen?Tschüss

Was kann Berlin von Bremen lernen?   

Bremen ist weniger hektisch, das mag ich.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 6. September 2017, 23.20 Uhr