Meinungsmelder

Festival oder Maske? Meinungsmelder sind im Corona-Sommer uneins

So blicken die Meinungsmelder auf den Sommer – und die Corona-Lage

Bild: Radio Bremen

49 Prozent der Befragten befürworten, dass kulturelle Veranstaltungen und Festivals weitestgehend ohne Abstands- und Hygieneregeln stattfinden. Andere sind skeptisch.

Welches Wort fällt Ihnen als erstes ein, wenn Sie an den bevorstehenden Sommer mit Corona denken? Diese Frage hat Radio Bremen 2.671 Meinungsmelderinnen und Meinungsmeldern gestellt. Die Antworten verdeutlichen die unterschiedlichen Sichtweisen der Befragten aus Bremen, Bremerhaven und umzu – auch angesichts der schon in diesem Juni wieder deutlich steigenden Inzidenzen.

So waren die drei meistgenannten Wörter "Freiheit" (187 Nennungen), "Vorsicht" (171) und "Masken" (136). Andere dachten als Erstes an die Wörter "Leichtsinn" (79), "Inzidenzen" (74), "Maskenpflicht" (73) und "Urlaub" (62), gefolgt von "Corona" (59) und "Normalität" (54).

Hälfte befürwortet uneingeschränkte Veranstaltungen

Zahlreiche Besucher auf einem städtischen Festival (Archivbild)
Menschen auf dem Weg zum Hurricane Festival, das am Wochenende in Scheeßel stattfindet. Bild: DPA | Nicolas Armer

49 Prozent finden es sehr gut oder eher gut, dass in diesem Sommer kulturelle Veranstaltungen und Festivals wieder weitestgehend ohne Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen stattfinden. Von diesen 49 Prozent ist knapp die Hälfte der Meinungsmelderinnen und Meinungsmelder davon sogar absolut überzeugt.

41 Prozent der Befragten geben hingegen an, dies überhaupt nicht gut bis eher nicht gut zu finden.

Was halten Sie von Kulturveranstaltungen weitestgehend ohne Corona-Maßnahmen?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Für viele der Befragten hat offenbar der Wunsch nach Normalität eine besondere Relevanz. "Es ist Zeit, wieder zur Normalität zurückzukehren. Wir alle sind geimpft oder genesen und es tut auch unserem Immunsystem gut, wieder mehr Kontakt mit Menschen zu haben", sagt beispielsweise eine 23-jährige Meinungsmelderin aus der Gemeinde Stuhr.

Zweifel an politischem Umgang mit der Pandemie

Gleichzeitig sind viele der Befragten nicht davon überzeugt, dass die Politik hinsichtlich des Umgangs mit einem möglicherweise bevorstehenden Corona-Herbst und steigenden Infektionszahlen vorbereitet ist. Hier bewerten die Meinungsmelderinnen und Meinungsmelder den Umgang der Politik mit der Durchschnittsnote 4.

Wie geht die Politik mit möglicherweise bald wieder steigenden Infektionszahlen um?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

In den Kommentaren zu dieser Frage wird deutlich, dass die Bewertung der Radio Bremen Meinungsmelder auch davon abhängig ist, wie früh Entscheidungen für oder gegen Maßnahmen getroffen werden sollten.

Jetzt müsste schon ein Fahrplan feststehen, um nicht schon wieder hinter die Welle zu kommen.

66-jähriger Meinungsmelder aus Bremen-Burglesum

Ein 51-jähriger Meinungsmelder aus Bremen-Findorff meint, dass schon jetzt viel mehr Vorsorge und präventive Maßnahmen getroffen werden müssten, "damit der Herbst und Winter in allen Bereichen ruhiger verläuft!“

Ruhe vor dem Sturm: So bereitet sich Scheeßel auf das Hurricane vor

Bild: Radio Bremen

Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Juni 2022, 19:30 Uhr