Deutsche Windkraftbranche fordert mehr Tempo beim Ausbau von Windparks

Windkraftbranche fordert stärkeren Ausbau der Windenergie

Video vom 5. Oktober 2021
Windräder auf See.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Fachmesse "Windforce" appelliert an künftige Bundesregierung
  • Deutschland brauche mehr Windparks an Land und auf dem Meer
  • Wirtschaftssenatorin warnt davor, den Klimaschutz zu vertrödeln

Bei der Fachmesse "Windforce" in Bremerhaven hat die Branche an die kommende Bunderegierung appelliert, den Ausbau der Windenergie voranzutreiben. Wenn Deutschland wirklich klimaneutral werden wolle, dann brauche es mehr Windparks. Den Branchenvertreten reichen die aktuellen Pläne der Bundesregierung nicht. Aktuell plant der Bund einen Ausbau der Windenergie auf dem Wasser von 40 Gigawatt bis 2040. In Bremerhaven fordern die Branchenvertreter jetzt ehrgeizigere Ziele. Das Potenzial liege bei mindestens 60 Gigawatt. Oft scheitere dieser Wert an zu langsamen Genehmigungsverfahren. Deutlich mehr Windparks seien jedoch nötig, um die Klimaziele der Bundesregierung einzuhalten.

Auch Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) warnte davor, beim Klimaschutz zu trödeln. Die Erderwärmung habe ein derart dramatisches Tempo aufgenommen, dass man einen Ausbau von erneuerbaren Energien und damit auch der Windenergie brauche.

Da hat die jüngere Generation ja Recht: Jedes Jahr, was wir hier noch weiter vertrödeln und die Klimaschutzziele nicht erreichen, bedeutet natürlich eine höhere Erderwärmung.

Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt zu Gast im Studio von buten un binnen.
Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke)

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 5. Oktober 2021, 18 Uhr