Nordsee-Mitarbeiter in Bremerhaven wollen 4 Tage streiken

  • Gewerkschaft ruft Mitarbeiter der Hauptverwaltung zum Arbeitskampf auf
  • Es geht um den Erhalt des Standortes und einen Sozialtarifvertrag
  • Streik soll an diesem Dienstag beginnen
Menschen in gelben Warnwesten stehen vor einem Gebäude.
Ab Dienstag wollen die "Nordsee-Mitarbeiter" erneut streiken. Bereits im August und Februar hatte es Warnstreiks gegeben. Bild: Radio Bremen

Die Gewerkschaft "Nahrung-Genuss-Gaststätten" (NGG) ruft die Mitarbeiter der "Nordsee"-Hauptverwaltung in Bremerhaven zu einem mehrtägigen Arbeitskampf auf. Ab diesem Dienstag sollen die Angestellten ihre Arbeit niederlegen. Die Geschäftsführung der Restaurantkette sei weiterhin nicht gesprächsbereit, teilt die Gewerkschaft mit. Es geht um den Erhalt des Standortes in Bremerhaven sowie um einen Sozialtarifvertrag.

Bereits im Februar und August hatte es drei von der Gewerkschaft initiierte Warnstreiks vor der Hauptverwaltung gegeben. Die Geschäftsführung weise weiter die Notwendigkeit für einen Sozialtarifvertrag zurück, so Moritz Steinberger, Gewerkschaftssekretär der NGG in Bremen. Er erwartet rund 50 Teilnehmer.

Es rumort weiter im Hause "Nordsee". Die Stimmung der Belegschaft ist auf einem neuen Tiefpunkt angelangt.

Moritz Steinberger, Gewerkschaftssekretär der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in Bremen

Eine Entscheidung über den Standort sei bisher nicht gefallen, teilte ein "Nordsee"-Sprecher auf Nachfrage von buten un binnen mit. "Wir befinden uns nach wie vor im Dialog mit den Beschäftigten", so der Sprecher. "Die Gespräche, die die NGG einfordert, finden faktisch seit Wochen statt."

Streik soll möglicherweise länger dauern

Der Streik soll laut Steinberger zunächst bis Freitag dauern. "Wir sind aber auch bereit, in einen längeren Arbeitskampf zu gehen, wenn sich die Geschäftsführung weiterhin Verhandlungen für einen dringend notwendigen Sozialtarifvertrag verweigert“, so Steinberger.

"Nordsee" hatte im September vergangenen Jahres bestätigt, dass es Überlegungen gibt, die Firmenzentrale in eine andere Stadt zu verlegen. Die Investorengruppe Kharis Capital hatte das Unternehmen 2018 übernommen. In Bremerhaven sind rund 120 Mitarbeiter angestellt.

Rückblick: Nordsee-Mitarbeiter in Bremerhaven streiken

Video vom 5. August 2020
Ein Plakat auf einer Demo von "Nordsee": "Nordfisch - Wir sind fies"
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 31. August 2020, 17 Uhr