Darum führt kein Weg an der "Fly-Over"-Sperrung vorbei

Laut Straßenverkehrsbehörde wird es "unschön" für Autofahrer. Ab heute bleibt die B6-Brücke am Zubringer Überseestadt eine Woche lang dicht. Warum jetzt? Die Fakten.

Ein Baustellenschild steht auf einer Straße, auf der danebenliegenden Spur, stehen Autos im Stau.
Bild: Radio Bremen/Jens Otto

1 Darum ist die Baustelle nötig

Die Wärme der letzten Wochen hat den Asphalt auf der Brücke aufgeweicht. Die Autos haben den Belag dann sozusagen Richtung Straßenrand gedrückt. Dort ist ein kleiner Wall entstanden, der mittlerweile fast zehn Zentimeter hoch ist. Das ist vor allem für Motorradfahrer sehr gefährlich. Durch diesen Rand kann das Wasser nicht mehr abfließen, wenn es regnet. Daher ist die Aquaplaning-Gefahr sehr hoch und die Straße muss dringend wieder instand gesetzt werden.

2 Das bedeuten die Maßnahmen für Autofahrer

Martin Stellmann vom Amt für Straßen und Verkehr (ASV) sagt: "Ganz ehrlich: Die Situation wird nicht schön." Für die Strecke gebe es einfach keine Umleitungen, die sich anbieten. Autofahrer könnten nicht viel machen, außer mehr Zeit einzuplanen oder auf Bus und Bahn umzusteigen. Wer über die B6 zur Autobahn oder in die Stadt will, muss unterhalb der gesperrten Brücke durch den Kreisverkehr. Dort werden immerhin die Ampeln anders geschaltet, damit der Verkehr besser fließt. Es wird aber in jedem Fall enger und voller als normalerweise.

Ein Arbeiter hält eine Wasserwaage und ein Zollstock an eine Spurrille auf einer Straße.
Zehn Zentimeter hoch sind die Spurrillen, das erhöht die Aquaplaning-Gefahr deutlich. Bild: Amt für Straßen und Verkehr | Amt für Straßen und Verkehr

3 Darum wurde das nicht in den Ferien erledigt

Das Problem ist laut ASV sehr kurzfristig entstanden und war vor Kurzem so noch nicht abzusehen. Außerdem wäre es schwierig gewesen, während der Ferien überhaupt jemanden zu finden, der die Arbeiten übernimmt. Deshalb muss es jetzt schnell gehen. Die Arbeiten sollen eine Woche dauern und nächsten Mittwoch läuft hoffentlich alles wieder normal.

  • Jens Otto

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, 14. August 2018, 14:40 Uhr