Bremen sichert sich Kaufoption für Kellogg-Grundstück

  • Bremen und Kellogg unterzeichnen Absichtserklärung
  • Bürgermeister Sieling spricht von Meilenstein
  • Zukunft des Areals soll gemeinsam geplant werden
Kellogg
Das Kellogg's Areal in der Überseestadt gilt als Schlüsselgrundstück für die weitere Entwicklung des Bereichs Südlicher Europahafen.

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling spricht von einem Meilenstein für die weitere Entwicklung der Überseestadt. Mit der am Montag unterzeichneten Absichtserklärung legen Bremen und das Unternehmen fest, dass sie gemeinsam entscheiden wollen, wie die Zukunft des Areals aussieht. Erklärtes Ziel ist es, eine nachhaltige, wirtschaftliche und städtebauliche Lösung zu finden, die für beide Seiten annehmbar ist.

Bis Ende Mai 2018 soll ein konkreter Vertrag abgeschlossen werden, der die Entwicklung des Grundstücks regelt. Spätestens ab 2021 soll das Grundstück dann bebaut werden.

Bremen könnte Gelände für 20 Millionen Euro kaufen

Kellogg darf das Grundstück verkaufen. Der Käufer muss sich aber verpflichten, die mit Bremen vereinbarten Richtlinien und Eckpunkte einzuhalten. Bremen erhält außerdem eine feste Kaufoption für das Grundstück, um eine Spekulationsspirale verhindern zu können. Diese Option könnte zum Tragen kommen, wenn der vereinbarte Vertrag bis Ende Mai nicht realisiert werden kann. Nach Informationen von Radio Bremen könnte Bremen dann das Areal für 20 Millionen Euro bekommen.

Menschen an einem Tisch unterzeichnen einen Vertrag
Bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung: Roger Nesti und Bürgermeister Carsten Sieling; stehend: Rainer Frerich-Sagurna, Senator Joachim Lohse und Staatsrat Ekkehart Siering (v.l.n.r.) Bild: Senatspressestelle Bremen

Nach Angaben des Bremer Senats gibt es aber bereits fortgeschrittene Verkaufsverhandlungen zwischen Kellogg und dem benachbarten Unternehmen WPD. Sollte ein Kaufvertrag zustande kommen, müsste WPD sich dann aber an die mit Bremen vereinbarten Regelungen halten.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. November 2017, 19:30 Uhr

Archivinhalt