Bremen bereitet sich auf Corona-Impfung ab Mitte Dezember vor

  • Gesundheitsbehörde rechnet mit ersten Impfungen noch in diesem Jahr
  • Arbeiten für ein zentrales Impfzentrum in der Messehalle 7 beginnen
  • Gesundheitssenatorin spricht von einem wichtigen Zeichen
Hand mit Spritze
Die Bremer Gesundheitsbehörde bereitet sich darauf vor, dass ab Mitte Dezember ein möglicher Impfstoff an die Länder ausgeliefert wird. Bild: DPA | Fotostand/K. Schmitt

Die Bremer Gesundheitsbehörde rechnet damit, dass noch in diesem Jahr erste Corona-Impfungen möglich sein werden. Ankündigungen mehrerer Unternehmen und des Bundesgesundheitsministeriums deuteten daraufhin, dass bereits im Dezember die ersten Impfdosen an die Bundesländer ausgeliefert werden, so die Behörde in einer Mitteilung.

In Bremen wird deshalb die Messehalle 7 als zentrales Impfzentrum hergerichtet. Dort soll der Impfstoff gelagert und verteilt werden. Die Behörde geht davon aus, dass ab Mitte Dezember alles dafür bereit sein wird.

Gleichzeitig warnt Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Die Linke) davor, die Erwartungsshaltung zu hoch zu schrauben. "Wir rechnen zu Beginn nur mit einer geringen Anzahl verfügbarer Impfdosen. Diese werden wir nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission zuerst im Bereich besonders gefährdeter Gruppen und medizinischem Personal sowie in Bereichen der Daseinsfürsorge und bei Personen mit Ordnungs- und Sicherheitsaufgaben anbieten", so die Gesundheitssenatorin. Der gesamte Prozess des Impfens werde noch viele Monate dauern. Die Pandemie sei mitnichten vorbei.

Auch Bremerhaven bereitet Impfzentrum vor

Ein weiteres Impfzentrum soll in Bremerhaven entstehen. Die Stadt will bis spätestens Ende September die Stadthalle dafür einrichten. Bei Bedarf könne man auch schneller sein, so Oberbürgermeister Melf Grantz. Bis zu 300 Impfungen am Tag sollen im Impfzentrum in der Stadthalle pro Tag möglich sein. Rund 70 000 Euro wird es kosten, es herzurichten. Derzeit wird die Stadthalle für die Spiele der Eisbären Bremerhaven sowie für die Stadtverordnetenversammlung und deren Ausschüsse genutzt. Für sie sollen nun neue Orte gesucht werden.

Rückblick: Kassenärztliche Vereinigung hält Impf-Engpass für denkbar

Video vom 27. September 2020
Dr. Jörg Hermann von der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen zu Gast im Studio von buten un binnen.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. November 2020, 19:30 Uhr