So will Bremerhaven künftig Anlaufstelle für Flusskreuzfahrten werden

So will Bremerhaven künftig Anlaufstelle für Flusskreuzfahrten werden

Audio vom 16. Juli 2021
Ein Schiff liegt vor Gebäuden an einer Kaimauer.
Bild: Radio Bremen | Catharina Spehtmann
Bild: Radio Bremen | Catharina Spehtmann

Die Seestadt will ihren Horizont erweitern und neben großen Schiffen auch Flusskreuzfahrten begrüßen. Dabei rechnet sich Bremerhaven einen Standortvorteil aus.

Bremerhaven will nicht nur Hafen für Hochsee-Kreuzfahrtschiffe sein, sondern auch für kleine Flusskreuzer. Am Freitagmittag hat erstmals die "Excellence Pearl" mit 40 Kabinen im Neuen Hafen für einen Zwischenstopp im Deutschen Auswandererhaus festgemacht. Sie kam aus dem Dortmund-Ems-Kanal. Genau darin sieht die Stadt eine Chance: Die Schiffe können bei den Attraktionen des Tourismusgebiets "Havenwelten" direkt anlegen. "Sie können mitten in die Stadt reinfahren", sagt Ralf Meyer, Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH.

Fünf Männer stehen an Deck eines Schiffe.
Oberbürgermeister Melf Grantz (4.v.l.) und Tourismuschef Ralf Meyer (5.v.l.) begrüßen die Excellence Pearl" in Bremerhaven. Bild: Radio Bremen | Catharina Spethmann

Die Idee, Bremerhaven für Flusskreuzfahrtschiffe zu vermarkten, sei schon vor Corona da gewesen. Durch die Pandemie sei das Vorhaben jedoch verstärkt vorangetrieben worden, so Meyer. Derzeit arbeite man mit anderen Städten an Flüssen der Region an einer Vernetzung der Ziele. "Der Markt ist auch interessant, weil viele Kreuzfahrtfans sagen, ich möchte doch lieber erst mal mit einem kleinen Schiff wieder starten", glaubt Meyert.

Hochsee-Kreuzfahrtschiffen laufen wieder Bremerhaven an

Doch auch das Kreuzfahrtgeschäft mit den großen Schiffen ist in Bremerhaven wieder angelaufen. Vor einer Woche legte nach monatelanger Corona-Pause mit der MS "Artania" das erste Kreuzfahrtschiff mit 650 Passagieren wieder von der Columbuskaje ab. Am Samstag kehrt es von der Reise nach Schweden wieder zurück, um mit neuen Gästen erneut dorthin aufzubrechen. Welche und wie viele Schiffe in dieser Saison folgen werden, ist pandemiebedingt noch unklar.

Nach Hamburg, Warnemünde und Kiel ist Bremerhaven der viertgrößte Kreuzfahrthafen in Deutschland. 2019 hatte Bremerhaven mit 246.000 Passagieren einen Rekord erzielt. 2020 registrierte der Terminalbetreiber nur noch fünf Abfahrten mit 2.600 Passagieren. Die Kreuzfahrtbranche ist für Bremerhaven ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Nach einer Studie des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik bescherte er den örtlichen Unternehmen 2018 einen Umsatz von knapp 15 Millionen Euro.

So lief der Neustart am Kreuzfahrt-Terminal in Bremerhaven

Video vom 10. Juli 2021
Das Kreuzfahrtschiff "MS Artania" von Phönix Reisen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag, 16. Juli 2021, 16:40 Uhr